Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Eichenprozessionsspinner befallen Berliner Bäume

Berlin  

Eichenprozessionsspinner befallen Berliner Bäume

10.06.2020, 11:58 Uhr | dpa

Eichenprozessionsspinner befallen Berliner Bäume. Eichenprozessionsspinner: Die Raupen bilden Nester an Bäumen. (Quelle: dpa/Archivbild/Daniel Karmann)

Eichenprozessionsspinner: Die Raupen bilden Nester an Bäumen. (Quelle: Archivbild/Daniel Karmann/dpa)

An Berliner Bäumen sind momentan wieder die für Allergiker gefährlichen Eichenprozessionsspinner aktiv. Außerdem seien an Sträuchern und Bäumen verstärkt Schwammspinner zu beobachten, die für den Menschen ungefährlich seien, sagte Wildtier-Experte Derk Ehlert von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz der Deutschen Presse-Agentur. "Das Aufkommen an Eichenprozessionsspinnern ist vergleichbar mit dem Vorjahr", sagte Ehlert. 2019 gab es einen Anstieg um etwa ein Drittel im Vergleich zu den Vorjahren. "In Berlin gibt es aber längst nicht so viele Eichenprozessionsspinner wie in anderen Bundesländern", so Ehlert. Die Nester würden von Fachfirmen abgesaugt.

Die Raupen fressen austreibende Knospen und Blätter von Eichen und bilden etwa am Stamm auch größere Nester. Kommt man mit den Brennhärchen in Kontakt, kann es wegen des enthaltenen Nesselgifts zu Hautirritationen, Augenreizungen, Fieber, Schwindel und in einzelnen Fällen zu allergischen Schocks kommen.

Die Brennhärchen sind ein Schutz für die Tiere. Die Raupen der Schwammspinner schützen sich laut Ehlert hingegen mit ihren Gespinsten vor Feinden, wie etwa Vögeln.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: