Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Kokain per Lieferservice? Prozess auf Ende August verschoben

Berlin  

Kokain per Lieferservice? Prozess auf Ende August verschoben

12.08.2020, 12:56 Uhr | dpa

Ein Prozess gegen einen 61-Jährigen, der in Berlin einen Handel mit Kokain per Lieferservice betrieben haben soll, ist auf den 31. August 2020 verschoben worden, wie die Gerichtspressestelle mitteilte. Zunächst sollte es am Mittwoch zur Verhandlung vor dem Landgericht kommen. Dem Angeklagten werden Drogengeschäfte in der Zeit von Ende November 2019 bis Anfang Februar 2020 zur Last gelegt. Zudem soll er in einem als Bunker genutzten Kellerraum mehr als 2,6 Kilogramm Heroingemisch gelagert haben, um das Rauschgift zu verkaufen. Weil er ein Küchenbeil in der Nähe der Drogen aufbewahrt habe, laute die Anklage auch auf bewaffnetes unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal