Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Dehoga: Hotels und Gastronomien fürchten weiter um Existenz

Berlin  

Dehoga: Hotels und Gastronomien fürchten weiter um Existenz

12.08.2020, 16:18 Uhr | dpa

Dehoga: Hotels und Gastronomien fürchten weiter um Existenz. Dehoga-Logo

Zwei Prospekte mit dem Logo des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes e. V. liegen auf einem Tisch. Foto: Marc Tirl/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Viele Hotels und Gastronomiebetriebe in Niedersachsen schauen angesichts der Corona-Krise mit bangem Blick in die Zukunft. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) am Mittwoch in Hannover vorstellte. "Mehr als 65 Prozent der befragten Hotel- und Gastronomiebetriebe aus Niedersachsen sehen sich in ihrer Existenz gefährdet", sagte Dehoga-Präsident Detlef Schröder.

Dass Restaurants und Cafés unter Auflagen wieder Gäste bewirten und Hotels Übernachtungen anbieten dürften, ändere bisher nicht viel an den Löchern in den Bilanzen. Zum Schutz der Betriebe und deren Arbeitsplätzen müsste aus Sicht des Verbandes etwa das Kurzarbeitergeld verlängert und die Mehrwertsteuersenkung mit Einbeziehung der Getränke dauerhaft gelten, nicht nur bis zum Jahresende. Von der Landesregierung angekündigte Überbrückungshilfen sollten ausgeweitet werden, denn die Krise sei längst nicht vorbei. "Die Angst vor dem Winter ist groß", sagte Schröder.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal