Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Rheinland-Pfalz auf Platz 10 im Ländervergleich zur Bildung

Berlin  

Rheinland-Pfalz auf Platz 10 im Ländervergleich zur Bildung

14.08.2020, 11:06 Uhr | dpa

Das Bildungssystem von Rheinland-Pfalz wird in einem neuen Ländervergleich des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) als durchschnittlich eingestuft. Allerdings fiel das Land in dem am Freitag veröffentlichten Bildungsmonitor 2020 im Vergleich zum vergangenen Jahr vom siebten auf den zehnten Platz der Bundesländer zurück. Bemängelt werden in der am Freitag veröffentlichten Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) das Ganztagsangebot in der Sekundarstufe I (ab 5. Klasse), ein vergleichsweise hoher Einfluss der sozialen Herkunft auf die Leistungen in Mathematik und die Forschungsorientierung an den Hochschulen.

Der INSM-Bildungsmonitor wird erstellt im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), die nach eigenen Angaben von den Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektro-Industrie finanziert wird. Anhand von 93 Indikatoren in 12 Handlungsfeldern von der Kita-Erziehung bis zur akademischen Bildung wird regelmäßig untersucht, "inwieweit ein Bundesland Bildungsarmut reduziert, zur Fachkräftesicherung beiträgt und Wachstum fördert".

In den meisten dieser Handlungsfelder schneide die Bildung in Rheinland-Pfalz durchschnittlich ab, heißt es in dem Bericht. Positiv bewerten die Autoren, dass sich Rheinland-Pfalz für das am Montag beginnende Schuljahr auf verschiedene Szenarien in der Corona-Situation vorbereitet hat.

Der Anteil der drei­ bis sechsjährigen Kinder mit einem Ganztagsplatz in der Kita lag nach Daten von 2019 mit 53,4 Prozent über dem Bundesdurchschnitt von 46,9 Prozent. Zwiespältig sind die Ergebnisse zur Ganztagsbetreuung an den Schulen: Mit 47,3 Prozent der Grundschüler liegt Rheinland-Pfalz über dem Bundesdurchschnitt von 42 Prozent. Bei den Ganztagsangeboten der Sekundarstufe I aber hat das Land nach Daten von 2018 mit 23,9 Prozent den zweitschlechtesten Wert aller Bundesländer.

Den besten Wert aller Bundesländer hat Rheinland-Pfalz bei der Klassengröße an den Grundschulen mit 18,5 Kindern je Klasse (bundesweit: 20,9). In der Sekundarstufe I sind die Klassengrößen aber nicht mehr optimal.

Aufgrund von Daten aus dem Jahr 2018 ist der Einfluss des sozialen Hintergrunds der Eltern auf die Mathematikleistungen der Kinder "höher und damit schlechter als im Bundesdurchschnitt". Den bundesweit besten Wert von 94,5 Prozent erreicht Rheinland-Pfalz beim Anteil erfolgreicher Absolventen an allen Abgängern von Berufsfachschulen, Fachoberschulen und Fachschulen - im Bundesdurchschnitt sind es nur 80,1 Prozent.

Zu den Hochschulen in Rheinland­Pfalz heißt es in der Studie nüchtern, diese seien "im nationalen Vergleich eher forschungsschwach". Bei der Promotionsquote belegt das Land mit 4 Prozent den letzten Platz aller Bundesländer.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal