Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Rassistischer Angriff in Unterkunft: Staatsschutz ermittelt

Berlin  

Rassistischer Angriff in Unterkunft: Staatsschutz ermittelt

27.09.2020, 15:03 Uhr | dpa

Rassistischer Angriff in Unterkunft: Staatsschutz ermittelt. Polizei mit Blaulicht

Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Ein Mann ist in einer Unterkunft für geflüchtete Menschen in Berlin-Heinersdorf rassistisch beleidigt und körperlich verletzt worden. Ein anderer Bewohner habe den 25-Jährigen im Gemeinschaftsraum angegriffen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Mit Faustschlägen und einem Stoß mit einem Stuhl in den Rücken habe er den Jüngeren leicht verletzt. Der 32 Jahre alte Tatverdächtige sei zeitweise festgenommen worden und habe sich nicht zum Tatvorwurf geäußert.

Der 25-Jährige habe nach eigenen Angaben am Samstagabend telefoniert, als der andere gekommen sei und ihn sowie seine Mutter rassistisch beleidigt habe. Anschließend habe der 32-Jährige den Jüngeren auch körperlich angegriffen. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes trennten beide Männer und alarmierten die Polizei. Der genaue Hergang war zunächst unklar. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt wegen des rassistischen Hintergrunds.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal