Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Kalayci: Tests auf Mutationen sollen ausgeweitet werden

Berlin  

Kalayci: Tests auf Mutationen sollen ausgeweitet werden

26.01.2021, 16:21 Uhr | dpa

Kalayci: Tests auf Mutationen sollen ausgeweitet werden. Dilek Kalayci (SPD), Gesundheitssenatorin in Berlin

Dilek Kalayci (SPD), Gesundheitssenatorin in Berlin. Foto: Wolfgang Kumm/dpa (Quelle: dpa)

In Berlin sollen Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci zufolge alle positiven Tests auf das Coronavirus Sars-CoV-2 mit einem zweiten PCR-Test auf eine Mutation hin untersucht werden. "Wir werden als Senat die Kosten für die Zweittestungen übernehmen", sagte sie am Dienstag in Berlin. "In einem Austausch mit den Berliner Laboren sind wir zu einer Verständigung gekommen, dass alle Labore hier mithelfen werden", so die Senatorin. Die Labor Berlin GmbH von Charité und Vivantes habe bereits in der vergangenen Woche mit der Nachtestung begonnen. 

Der zweite PCR-Test sei eine schnellere Maßnahme als die  Sequenzierung, sagte Kalayci. Aber auch diese solle in Berlin stattfinden - bei fünf Prozent aller positiven Tests. Bundesweit gilt eine neue Verordnung, die entsprechende Untersuchungen vorschreibt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal