Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Thüringer Bahnhöfe sollen attraktiver werden

Berlin  

Thüringer Bahnhöfe sollen attraktiver werden

25.02.2021, 14:25 Uhr | dpa

Das Empfangsgebäude des Bahnhofs Weimars wird modernisiert. Die Arbeiten sollen bis 2026 abgeschlossen sein. Das geht aus einer Mitteilung des Bundesverkehrsministeriums von Donnerstag hervor. Weimar ist damit einer von bundesweit 40 Bahnhöfen, die aufgehübscht werden sollen. Dabei gehe es etwa darum, Wartebereiche neu zu gestalten. Daneben sollen viele weitere kleinere und mittelgroße Bahnhöfe für in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen bis 2026 barrierefrei umgebaut werden.

In Thüringen gehört dazu zum Beispiel der Bahnhof in Nordhausen, wo etwa Rampen oder Aufzüge installiert werden sollen. In Rudolstadt und Leinefelde sollen etwa barrierefreie Bahnsteigzugänge oder höhere Bahnsteige entstehen. Die Arbeiten an den beiden Bahnhöfen werden laut Mitteilung auch über Landesmittel finanziert. Die Maßnahmen sollen bis 2026 abgeschlossen sein.

Für diese und andere Arbeiten an deutschlandweit mehr als 3000 Bahnhöfen nimmt das Bundesministerium eigenen Angaben zufolge etwa fünf Milliarden Euro in die Hand.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal