Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin prüft Beschaffung von russischem Sputnik V-Impfstoff

Berlin  

Berlin prüft Beschaffung von russischem Sputnik V-Impfstoff

08.04.2021, 17:42 Uhr | dpa

Berlin prüft Beschaffung von russischem Sputnik V-Impfstoff. Fläschchen mit dem russischen Impfstoff Sputnik V

Fläschchen mit dem russischen Impfstoff Sputnik V. Foto: Tibor Rosta/MTI/AP/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Das Land Berlin behält sich eine Beschaffung des russischen Corona-Impfstoffs Sputnik V vor, sieht hier aber zunächst den Bund am Zug. "Wir prüfen das", sagte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Donnerstag auf die Frage der dpa, ob Berlin dem Beispiel Bayerns und Mecklenburg-Vorpommerns folgen will. "Aber ich erwarte vom Bund, dass er jeden möglichen Impfstoff beschafft." Bayern und Mecklenburg-Vorpommern haben sich noch vor der möglichen EU-Zulassung von Sputnik V Optionen auf zusammen 3,5 Millionen Impfdosen gesichert. Hintergrund der Vorstöße: Noch ist Impfstoff gegen Corona in Deutschland ein knappes Gut.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal