Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Eisbären-Sportdirektor Richer: Geht um das Momentum

Berlin  

Eisbären-Sportdirektor Richer: Geht um das Momentum

20.04.2021, 09:54 Uhr | dpa

Eisbären-Sportdirektor Richer: Geht um das Momentum. Stéphane Richer

Sportdirektor Stéphane Richer. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Verantwortlichen der Eisbären Berlin wollen künftig einen personellen Umbruch wie vor dieser Spielzeit verhindern. Im vergangenen Monat war bereits der Vertrag mit Trainer Serge Aubin um zwei Jahre bis 2023 verlängert worden. Sportdirektor Stéphane Richer sagte jetzt in einem Interview der "Berliner Morgenpost" (Dienstag): "Unser Wunsch ist es nun, kontinuierlich weiterzuarbeiten und einen Großteil der Mannschaft zu behalten."

Für alle gelte allerdings, dass es noch immer schwierig sei, für die Zukunft zu planen. "Wir wollen aber nicht jedes Jahr so viele Spieler tauschen wie zuletzt", betonte der 54 Jahre alte Kanadier.

Vor dem ersten Playoff-Duell mit den Iserlohn Roosters am Dienstagabend um den Einzug in das Halbfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft wies Richer derweil auf die kurze Vorbereitungszeit hin nach dem Ende der Punkterunde. "Wichtig wäre es, in einen guten Rhythmus zu kommen", sagte er.

"Aber es geht ohnehin bei dieser kurzen Serie vor allem um das Momentum. Wenn du das erste Spiel verlierst, bist du sofort unter Druck. Das ist in den normalen Serien über fünf oder sieben Spiele nicht so", sagte Richer. Diesmal sind maximal drei Spiele möglich, wer zwei Begegnungen gewinnt, kommt weiter.

Den siebten und bis jetzt letzten deutschen Meistertitel holten die Eisbären 2013. "Wie alle Mannschaften, die das Playoff erreichen, wollen wir Meister werden. Das Ziel ist da", sagte Richer.

Einen Vergleich zu der Mannschaft der Berliner, die ab 2005 die sieben Titel gefeiert hatte, wollte Richer nicht anstellen. "Aber die Eisbären waren immer offensiv gefährlich in ihrer erfolgreichsten Zeit. Die Mannschaft von 2020/21 hat ihre eigene Identität, in der Offensivstärke gibt es jedoch durchaus gewisse Ähnlichkeiten", sagte er.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal