Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Mittelstädt verletzt: Verdacht auf Gehirnerschütterung

Berlin  

Mittelstädt verletzt: Verdacht auf Gehirnerschütterung

09.05.2021, 19:50 Uhr | dpa

Mittelstädt verletzt: Verdacht auf Gehirnerschütterung. Herthas Maximilian Mittelstädt hat seinen Kopf verbunden

Herthas Maximilian Mittelstädt hat nach einer Kollision seinen Kopf verbunden. Foto: Soeren Stache/dpa-Pool/dpa (Quelle: dpa)

Hertha BSC hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga einen weiteren Verletzungsausfall zu beklagen. Maximilian Mittelstädt musste beim 0:0 gegen Arminia Bielefeld am Sonntag nach 32 Minuten mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. Zuvor war der 24 Jahre alte linke Außenverteidiger mit Bielefelds Anderson-Lenda Lucoqui zusammengeprallt und mehrere Minuten auf dem Rasen des Olympiastadions behandelt worden. "Er hatte sich schwindlig gefühlt, da musste man wechseln", sagte Trainer Pal Dardai.

Gegen Bielefeld fehlten den Berlinern bereits Mattéo Guendouzi wegen seines am Donnerstag erlittenen Mittelfußbruchs und Sami Khedira wegen einer Muskelblessur in der Wade. Im dritten Nachholspiel nach der Corona-Quarantäne gegen den FC Schalke 04 am Mittwoch droht zudem der Ausfall von Matheus Cunha. Der Brasilianer musste in der 59. Minute mit einer Sprunggelenkverletzung vom Platz.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal