Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Pilotprojekt: Berliner Unternehmen starten Impfungen von Mitarbeitern

Pilotprojekt in der Hauptstadt  

Berliner Unternehmen starten Impfungen von Mitarbeitern

10.05.2021, 09:47 Uhr | dpa

Pilotprojekt: Berliner Unternehmen starten Impfungen von Mitarbeitern. Ein Mann wird gegen das Coronavirus geimpft (Symbolbild): Die Berliner Gesundheitsverwaltung nannte die Möglichkeit zu Impfungen durch Betriebsärzte einen "Meilenstein".  (Quelle: imago images/MiS)

Ein Mann wird gegen das Coronavirus geimpft (Symbolbild): Die Berliner Gesundheitsverwaltung nannte die Möglichkeit zu Impfungen durch Betriebsärzte einen "Meilenstein". (Quelle: MiS/imago images)

Mit insgesamt 13.000 Impfdosen erproben Berliner Unternehmen den Start der Corona-Impfungen in Betrieben. Ab dem 7. Juni sollen Betriebsärzte dann bundesweit mit dem Impfen starten. 

In Berlin beginnt am Montag ein Pilotprojekt zum Impfen in Betrieben. Insgesamt 13.000 Impfdosen stellt die Senatsverwaltung für Gesundheit nach eigenen Angaben dafür aus dem Landeskontingent zur Verfügung. Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) will sich am Montag und Dienstag mit dem Verband der Betriebsärzte treffen.

Der Bund hat den Beginn des Impfens in den Betrieben für den 7. Juni 2021 angekündigt. "Die Berliner Wirtschaft bereitet sich vor, um Impfkapazitäten in den Berliner Unternehmen aufzubauen. Wir starten mit unserem Pilotprojekt heute in sechs Betrieben der kritischen Infrastruktur mit 5.000 Impfdosen", teilte Kalayci am Montag mit. Mit weiteren 8.000 Impfdosen sollen Berliner Unternehmen in das Pilotprojekt einbezogen werden.

Berlin Chemie und Bayer installieren "Impfstraßen"

Das Impfen in Betrieben soll der Mitteilung zufolge somit erprobt und die Zeit bis zum bundesweiten Impfbeginn in Betrieben überbrückt werden. Die Senatsverwaltung bezeichnete die Möglichkeit als weiteren "Meilenstein" des Impfmanagements neben den Zentren und Arztpraxen.

Für den Start des Pilotprojekts haben die Pharmaunternehmen Bayer und Berlin Chemie sogenannte "Impfstraßen" aufgebaut, wie die Senatsverwaltung weiter mitteilte. Hier sollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Unternehmen, aber auch Beschäftigte der kritischen Infrastruktur – wie etwa die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Vattenfall und Berliner Wasserbetriebe – mitgeimpft werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal