Sie sind hier: Home > Regional > Bielefeld >

Bielefeld: Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie gesehen haben

Sightseeing und Tourismus  

Zehn Sehenswürdigkeiten, die Sie in Bielefeld gesehen haben sollten

18.03.2020, 11:55 Uhr | t-online.de

Bielefeld: Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie gesehen haben . Die Sparrenburg in Bielefeld: Sie gilt als Wahrzeichen der Stadt. (Quelle: imago images/Schöning)

Die Sparrenburg in Bielefeld: Sie gilt als Wahrzeichen der Stadt. (Quelle: Schöning/imago images)

Die grüne Metropole Ostwestfalen-Lippes verfügt über viel Kultur und eine wunderschöne Altstadt. Ebenso beeindruckend sind die Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten für Besucher, die sich auf Erkundungstour durch die Stadt begeben. Hier erfahren Sie, welche Sehenswürdigkeiten Sie nicht versäumen dürfen. 

1. Sparrenburg

Die Sparrenburg ist das Wahrzeichen der Stadt Bielefeld und befindet sich an einem der schönsten Höhenwanderwege in der Bundesrepublik. Sie kann zu jeder Jahreszeit besucht werden und belohnt mit einem herrlichen Rundumblick. Die eindrucksvolle Festungsanlage wurde erstmals Mitte des 13. Jahrhunderts urkundlich erwähnt.

Trennlinie

Ravensberger Spinnerei

Fahrradfahrer im Ravensberger Park in Bielefeld: In der einstigen Spinnerei befinden sich heute die Volkshochschule, ein Kino und ein Museum. (Quelle: imago images/Schöning)Fahrradfahrer im Ravensberger Park in Bielefeld: In der einstigen Spinnerei befinden sich heute die Volkshochschule, ein Kino und ein Museum. (Quelle: Schöning/imago images)

Im 19. Jahrhundert war die Ravensberger Spinnerei eine bedeutende Flachsspinnerei in Europa. Die Spinnerei und der Ravensberger Park sind heute ein beliebtes Zentrum für verschiedene kulturelle Veranstaltungen in der Stadt Bielefeld. Die ehemalige Fabrik dient heute als Museum, Volkshochschule und Programmkino.

Trennlinie

Alter Markt

Menschen sitzen am Brunnen am Alten Markt: Ein lohnendes Ausflugsziel für alle Bielefeld-Besucher. (Quelle: imago images/Schöning)Menschen sitzen am Brunnen am Alten Markt: Ein lohnendes Ausflugsziel für alle Bielefeld-Besucher. (Quelle: Schöning/imago images)

Der Alte Markt befindet sich im Herzen der Altstadt und ist ein lohnendes Ausflugsziel. Der Platz fasziniert mit prächtigen Bauten und historischen Fassaden. Eine Bielefelder Sehenswürdigkeit ist das Crüwell-Haus, eines der alten Patrizierhäuser, mit seinen 7.000 Delfter Kacheln, die aus dem 16. bis 18. Jahrhundert stammen.

Trennlinie

4. Stadttheater

Das Stadttheater am Niederwall: Es ist mehr als 100 Jahre alt. (Quelle: imago images/Schöning)Das Stadttheater am Niederwall: Es ist mehr als 100 Jahre alt. (Quelle: Schöning/imago images)

Eine faszinierende Mischung aus Barock und Jugendstil bietet das Stadttheater am Niederwall. Es wurde 1904 eröffnet. Nach einer umfassenden Restauration ist es heute mit modernster Technik ausgestattet und zeigt als größtes Theater in der Umgebung von Bielefeld jährlich etwa 600 Aufführungen.

Trennlinie

5. Altes Rathaus

Menschen sitzen auf der Treppe des Alten Rathauses: Es wurde wie das Stadttheater 1904 eröffnet. (Quelle: imago images/Schöning)Menschen sitzen auf der Treppe des Alten Rathauses: Es wurde wie das Stadttheater 1904 eröffnet. (Quelle: Schöning/imago images)

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadttheater steht das Alte Rathaus, das im gleichen Jahr eingeweiht wurde. Die Architektur ist beeindruckend und vereint gotische Elemente mit denen der Renaissance. In den achtziger Jahren wurde das Alte Rathaus um einen modernen Bau erweitert.

Trennlinie

Oetker-Halle

Die Rudolf-Oetker Halle in Bielefeld: Die Akustik beeindruckt seit 1930 die Besucher. (Quelle: imago images/ecomedia/robert fishman)Die Rudolf-Oetker Halle in Bielefeld: Die Akustik beeindruckt seit 1930 die Besucher. (Quelle: ecomedia/robert fishman/imago images)

Innerhalb Europas gilt die Rudolf-Oetker-Halle als eine der schönsten Konzerthallen. Sie begeistert die Besucher seit 1930 durch ihre herausragende Akustik und ist bekannt als Veranstaltungszentrum für Klassikkonzerte hochkarätiger Musiker. Im Sommer findet hier das internationale „Tanzfestival Bielefeld“ statt. An die Oetker-Halle grenzt der beliebte Bürgerpark.

Trennlinie

Heimat-Tierpark Olderdissen

Ein Mitarbeiter des Tierparks Olderdissen füttert Esel: Die Gehege bieten den Tieren viel Platz. (Quelle: imago images/ecomedia/robert fishman)Ein Mitarbeiter des Tierparks Olderdissen füttert Esel: Die Gehege bieten den Tieren viel Platz. (Quelle: ecomedia/robert fishman/imago images)

Spielen, toben und heimische Tiere beobachten können Kinder im Heimat-Tierpark Olderdissen in der Nähe des Teutoburger Waldes. Der naturnah angelegte Park ermöglicht Erwachsenen ebenso erholsame Stunden. Die Gehege sind großzügig angelegt und bieten den Bewohnern Platz für ein weitgehend artgerechtes Leben.

Trennlinie

Kunsthalle

Die Kunsthalle in Bielefeld: Die Sammlung zeigt zeitgenössische Werke, darunter auch von bekannten Künstlern. (Quelle: imago images/Schöning)Die Kunsthalle in Bielefeld: Die Sammlung zeigt zeitgenössische Werke, darunter auch von bekannten Künstlern. (Quelle: Schöning/imago images)

Kunstliebhaber sollten der Kunsthalle Bielefeld einen Besuch abstatten. Das Museum für zeitgenössische Kunst verfügt über außergewöhnliche Sammlungen der Künstler Picasso, Sonia oder Robert Delaunay und vielen anderen Künstlern aus dem 20. und 21. Jahrhundert.

Trennlinie

Botanischer Garten

Ein altes Fachwerkhaus steht im Botanischen Garten Bielefeld: Der Garten lockt mit freiem Eintritt. (Quelle: imago images/blickwinkel)Ein altes Fachwerkhaus steht im Botanischen Garten Bielefeld: Der Garten lockt mit freiem Eintritt. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Rund 3.000 unterschiedliche Pflanzenarten sind im Botanischen Garten beheimatet. Die zauberhafte Anlage beeindruckt durch eine überwältigende Blumenpracht. Inmitten der Anlage steht ein altes Bauernhaus. Der Garten lockt mit freiem Eintritt und einer ganzjährigen Öffnung.

Trennlinie

Leineweber Denkmal

Das Leineweber-Denkmal auf dem Altstädter Kirchplatz: Die Skulptur erinnert an die Wichtigkeit des Leinengewerbes. (Quelle: imago images/Schöning)Das Leineweber-Denkmal auf dem Altstädter Kirchplatz: Die Skulptur erinnert an die Wichtigkeit des Leinengewerbes. (Quelle: Schöning/imago images)

Von Bildhauer Hans Perathoner im Jahr 1909 erschaffen, erinnert das bronzene Leinweber-Denkmal im Altstädter Kirchpark an die Wichtigkeit des Leinengewerbes. Dieses Gewerbe war maßgeblich dafür verantwortlich, dass sich die Stadt Bielefeld wirtschaftlich entwickelt hat. Das Denkmal gilt neben der Sparrenburg als weiteres Wahrzeichen und wichtige Sehenswürdigkeit der Stadt Bielefeld.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal