Sie sind hier: Home > Regional > Bielefeld >

SC Wiedenbrück gegen Hammer SpVg: Remmo rettet Wiedenbrück einen Zähler

Oberliga Westfalen  

Remmo rettet Wiedenbrück einen Zähler

15.09.2019, 17:58 Uhr | Sportplatz Media

SC Wiedenbrück gegen Hammer SpVg: Remmo rettet Wiedenbrück einen Zähler. Remmo rettet Wiedenbrück einen Zähler (Quelle: Sportplatz Media)

Oberliga Westfalen: SC Wiedenbrück – Hammer SpVg 2:2 (0:1) (Quelle: Sportplatz Media)

SC Wiedenbrück ist nicht über ein 2:2-Unentschieden gegen die Hammer SpVg hinausgekommen. Mit einem respektablen Unentschieden trennte sich Hamm vom Favoriten. Der Schuss von Tristan Duschke schlug vor der sportlichen Kulisse von 294 Zuschauern im eigenen Tor ein. Ein Tor auf Seiten der HSV machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Zu Beginn des zweiten Durchgangs ging beim Schlusslicht Alan Bezhaev für Nils Kisker zu Werke, beide sind für die gleiche Position nominiert. In der 56. Minute wechselten die Gäste Ali Gülcan für Mergim Deljiu ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Wiedenbrück nahm in der 56. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Marco Pollmann für Leon Tia vom Platz ging. Das 1:1 des Heimteams bejubelte Phil Beckhoff (57.). David Loheider versenkte die Kugel zum 2:1 (58.). SCW drängte auf den Ausgleich. Für frischen Wind sollten Simon Schubert und Ismael Remmo sorgen, die per Doppelwechsel für Duschke und Aday Ercan auf das Spielfeld kamen (62.). Für den Gleichstand, der kurz vor dem Ende zustande kam, zeichnete Remmo mit seinem Treffer aus der 90. Minute verantwortlich. Am Ende stand es zwischen SC Wiedenbrück und der Hammer SpVg pari.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Trotz eines gewonnenen Punktes fiel Wiedenbrück in der Tabelle auf Platz neun. Nur einmal gab sich SCW bisher geschlagen. SC Wiedenbrück ist seit drei Spielen unbezwungen.

Hamm muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 2,33 Gegentreffer pro Spiel. Die HSV holte auswärts bisher nur zwei Zähler. Die Defensive der Hammer SpVg muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen – bereits 14-mal war dies der Fall. Sechs Spiele und noch kein Sieg: Die HSV wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis. Nächsten Sonntag (15:00 Uhr) gastiert Wiedenbrück bei den Sportfreunde Siegen, die Hammer SpVg empfängt zeitgleich ASC Dortmund.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal