Sie sind hier: Home > Regional > Bielefeld >

TSG Sprockhövel gegen TuS Ennepetal: Befreiungsschlag bei Sprockhövel

Oberliga Westfalen  

Befreiungsschlag bei Sprockhövel

29.11.2019, 21:56 Uhr | Sportplatz Media

TSG Sprockhövel gegen TuS Ennepetal: Befreiungsschlag bei Sprockhövel. Befreiungsschlag bei Sprockhövel (Quelle: Sportplatz Media)

Oberliga Westfalen: TSG Sprockhövel – TuS Ennepetal 2:1 (2:1) (Quelle: Sportplatz Media)

Das Auswärtsspiel brachte für den TuS Ennepetal keinen einzigen Punkt – die TSG Sprockhövel gewann die Partie mit 2:1. Mit breiter Brust war der TuS Ennepetal zum Duell mit Sprockhövel angetreten – der Spielverlauf ließ bei Ennepetal jedoch Ernüchterung zurück.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen sorgte Felix Casalino mit seinem Treffer vor 350 Zuschauern für die Führung der TSG Sprockhövel (5.). Marvin Matten versenkte den Ball in der 34. Minute im Netz der Mannschaft von Andrius Balaika. Ennepetal wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Ibrahim Lahchaychi kam für Deniz Yasar (34.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff schockte Casalino die Elf von Coach Alexander Thamm, als er das Führungstor für Sprockhövel erzielte (44.). Die TSG Sprockhövel stellte in der Pause personell um: Azmir Alisic ersetzte Bruno Staudt eins zu eins. Ohne dass sich am Stand noch etwas geändert hatte, verabschiedeten sich beide Mannschaften zur Pause in die Kabinen. In der Schlussphase nahm Alexander Thamm noch einen Doppelwechsel vor. Für Matten und Abdulah El Youbari kamen Moritz Müller und Botan Mermer auf das Feld (77.). Sprockhövel tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Joel Hauser ersetzte Luca Hauswerth (80.). Letztendlich gelang es dem TuS Ennepetal im Verlauf des Spiels nicht, sich von dem in der ersten Halbzeit erlittenen Rückstand zu erholen. Am Ende war die TSG Sprockhövel die Mannschaft, welche die drei Zähler einstrich.

Die drei Punkte brachten Sprockhövel in der Tabelle voran. Der Gastgeber liegt nun auf Rang 14. Die TSG Sprockhövel bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt fünf Siege, drei Unentschieden und acht Pleiten. In den letzten fünf Spielen hätte durchaus mehr herausspringen können für Sprockhövel, sodass man lediglich drei Punkte holte.

Bei Ennepetal präsentierte sich die Abwehr angesichts 27 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (29). Die Gäste holten auswärts bisher nur acht Zähler. Nach 16 absolvierten Begegnungen nimmt der TuS Ennepetal den sechsten Platz in der Tabelle ein. Sechs Siege, vier Remis und sechs Niederlagen hat Ennepetal momentan auf dem Konto. Die Leistungskurve des TuS Ennepetal zeigt steil nach unten und so wartet man nun schon seit sechs Spielen auf den nächsten Sieg.

Kommende Woche tritt die TSG Sprockhövel beim SV Westfalia Rhynern an (Sonntag, 14:30 Uhr), parallel genießt Ennepetal Heimrecht gegen den RSV Meinerzhagen.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal