Sie sind hier: Home > Regional > Bielefeld >

Concordia Wiemelhausen gegen Lüner SV: Lünen verlangt Wiemelhausen alles ab

Westfalenliga Herren Staffel 2  

Lünen verlangt Wiemelhausen alles ab

08.12.2019, 18:26 Uhr | Sportplatz Media

Concordia Wiemelhausen gegen Lüner SV: Lünen verlangt Wiemelhausen alles ab. Lünen verlangt Wiemelhausen alles ab (Quelle: Sportplatz Media)

Westfalenliga Herren Staffel 2: Concordia Wiemelhausen – Lüner SV 5:4 (5:3) (Quelle: Sportplatz Media)

Im Spiel von Concordia Wiemelhausen gegen den Lüner SV gab es Tore am laufenden Band. Am Ende stand es 5:4 zugunsten von Wiemelhausen. Die Überraschung blieb aus, sodass Lünen eine Niederlage kassierte.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Die Elf von Christian Hampel erwischte einen Auftakt nach Maß und ging vor 125 Zuschauern durch Ali Bozlar bereits nach fünf Minuten in Führung. Concordia Wiemelhausen zeigte sich wenig beeindruckt. In der neunten Minute schlug Xhino Kadiu mit dem Ausgleich zurück. Cedrick Hupka war zur Stelle und markierte das 2:1 des Teams von Trainer Jürgen Heipertz (16.). In der 23. Minute verwandelte Johannes Zottl dann einen Elfmeter für den Lüner SV zum 2:2. Tom Franke schoss für Wiemelhausen in der 27. Minute das dritte Tor. Lünen hatte sich schnell wieder gesammelt und erzielte in Person von Zottl den Ausgleich (29.). Franke schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (31.). Noch vor der Halbzeit legte Hupka seinen zweiten Treffer nach (45.). Mit dem dritten Treffer von Zottl rückte der Lüner SV wieder ein wenig an Concordia Wiemelhausen heran (52.). Lünen wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Daniel Mikuljanac kam für Matthias Drees (57.). Wiemelhausen nahm in der 67. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Franke für Tim Schwindt vom Platz ging. Mit Dominik Deppe und Bozlar nahm Christian Hampel in der 85. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Noel Lahr und Sefa Ayaz. In der 86. Minute stellte Jürgen Heipertz um und schickte in einem Doppelwechsel Felix Stahmer und David Adusei Asibey Yeboah für Hupka und Kadiu auf den Rasen. Obwohl Concordia Wiemelhausen nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es der Lüner SV zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit 5:4.

Wiemelhausen schraubte das Punktekonto zum Ende der Hinrunde auf 27 Zähler in die Höhe und rangiert nun auf Platz fünf. Der Gastgeber verbuchte insgesamt acht Siege, drei Remis und fünf Niederlagen. Dank dieses Dreiers zum Abschluss der Hinrunde wird Concordia Wiemelhausen die Rückserie sicher mit einem guten Gefühl angehen.

Lünen holte auswärts bisher nur zwei Zähler. Der Gast muss den Kampf um den Klassenverbleib in der Rückrunde vom 13. Platz angehen. Nun musste sich der Lüner SV schon neunmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und vier Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Für Lünen sprangen in den letzten fünf Spielen nur vier Punkte heraus.

Am kommenden Sonntag trifft Wiemelhausen auf die SG Finnentrop/Bamenohl (14:30 Uhr), der Lüner SV reist tags zuvor zum SC Neheim (16:00 Uhr).

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal