Sie sind hier: Home > Regional > Bochum >

Versuchte Enthauptung: neuneinhalb Jahre Haft

Bochum  

Versuchte Enthauptung: neuneinhalb Jahre Haft

07.05.2021, 16:57 Uhr | dpa

Versuchte Enthauptung: neuneinhalb Jahre Haft. Vor einem Gerichtsgebäude steht u.a. eine Statue der Justitia

Vor einem Gerichtsgebäude steht u.a. eine Statue der Justitia. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Nach einer versuchten Enthauptung ist ein Mann aus Herne am Freitag zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der Angeklagte hatte laut Urteil versucht, einem Bekannten im November 2020 im Drogenrausch den Kopf abzuschneiden. Das Opfer wurde lebensgefährlich verletzt und konnte nur durch eine Not-Operation gerettet werden. Der 26 Jahre alte Kosovare hatte im Prozess am Bochumer Schwurgericht ein weitreichendes Geständnis abgelegt, sich aber auch auf Erinnerungslücken berufen. Nach der Tat war er in die Niederlande geflohen, wo er wenige Tage später festgenommen werden konnte. Das Urteil lautet auf Mordversuch.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal