Sie sind hier: Home > Regional > Bonn >

Spvg. SW 1896 Düren gegen TSV Hertha Walheim: Joker Orolade sticht

Landesliga, Staffel 2  

Joker Orolade sticht

10.11.2019, 17:56 Uhr | Sportplatz Media

Spvg. SW 1896 Düren gegen TSV Hertha Walheim: Joker Orolade sticht. Joker Orolade sticht (Quelle: Sportplatz Media)

Landesliga Staffel 2: Spvg. SW 1896 Düren – TSV Hertha Walheim 1:2 (0:1) (Quelle: Sportplatz Media)

Mit einem knappen 2:1 endete das Match zwischen dem TSV Hertha Walheim und der Spvg. SW 1896 Düren an diesem zwölften Spieltag. Begeistern konnte Walheim bei diesem Auftritt jedoch nicht, weshalb der Erfolg am Ende eher als Arbeitssieg zu sehen war.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 50 Zuschauern besorgte Denis Pozder bereits in der siebten Minute die Führung der Gäste. Ein Tor auf Seiten des TSV machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. In Durchgang zwei lief Björn Kurth anstelle von Tugay Sahin für SWD auf. Kurth sicherte den Gastgebern nach 56 Minuten den Ausgleich durch einen Elfmeter. Beim TSV Hertha Walheim kam Folajoni Orolade für Pascal Müller ins Spiel und sollte fortan für neue Impulse sorgen (59.). In der 70. Minute wechselte die Spvg. SW 1896 Düren Lukas Vilz für Visar Behrami ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Orolade brachte den Ball zum 2:1 zugunsten von Walheim über die Linie (79.). Der TSV tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Amil Dilberovic ersetzte Aristote Kamulete Lufuankenda (80.). Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Luca Marx (Brühl) stand der Auswärtsdreier für den TSV Hertha Walheim. SWD wurde mit 2:1 besiegt.

Die Spvg. SW 1896 Düren muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3 Gegentreffer pro Spiel. SWD belegt mit 14 Punkten den zehnten Tabellenplatz. Die Spvg. SW 1896 Düren verbuchte insgesamt vier Siege, zwei Remis und sechs Niederlagen. Die Form der letzten fünf Spiele ließ zu wünschen übrig, sodass SWD in dieser Zeit nur einmal gewann.

Im Tableau hatte der Sieg von Walheim keine Auswirkungen, es bleibt bei Platz fünf. Mit dem Sieg knüpfte der TSV Hertha Walheim an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der TSV sieben Siege und ein Remis für sich, während es nur vier Niederlagen setzte. Der Fünf-Spiele-Trend kommt bei Walheim etwas bescheiden daher. Lediglich vier Punkte ergatterte der TSV.

Kommende Woche tritt die Spvg. SW 1896 Düren bei Hürth an (Sonntag, 14:45 Uhr), am gleichen Tag genießt der TSV Hertha Walheim Heimrecht gegen den SV Eintracht Verlautenheide.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal