Sie sind hier: Home > Regional > Bonn >

SSV Merten gegen TSV Germania Windeck: Windeck ringt Merten nieder

Landesliga, Staffel 1  

Windeck ringt Merten nieder

08.12.2019, 17:56 Uhr | Sportplatz Media

SSV Merten gegen TSV Germania Windeck: Windeck ringt Merten nieder. Windeck ringt Merten nieder (Quelle: Sportplatz Media)

Landesliga Staffel 1: SSV Merten – TSV Germania Windeck 3:4 (1:1) (Quelle: Sportplatz Media)

Der SSV Merten und der TSV Germania Windeck lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 3:4 endete. Hängende Köpfe bei den Platzherren von Merten, die gegen den Underdog überraschend den Kürzeren zogen.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Nach nur 30 Minuten verließ Yuto Morioka von Windeck das Feld, Marvin Reitz kam in die Partie. 120 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den SSV Merten schlägt – bejubelten in der 31. Minute den Treffer von Dominik Lorenz zum 1:0. Nicklas Fuchs sicherte dem TSV nach 42 Minuten den Ausgleich durch einen Elfmeter. Seyhan Adigüzel kam für Reitz in der zweiten Halbzeit auf den Platz (45.). Damit wechselte Marcus Voike zwei für die gleiche Position nominierte Spieler. Der Unparteiische beendete die erste Halbzeit, ohne dass weitere Tore fielen. Hayate Nishimura traf zum 2:1 zugunsten des TSV Germania Windeck (57.). Für den nächsten Erfolgsmoment der Gäste sorgte Andre Meinke (65.), ehe Richard Moh das 4:1 markierte (78.). Merten tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Norman Wermes ersetzte David Jakobs (72.). Eine starke Leistung zeigte Marcel Radschuweit, der sich mit einem Doppelpack für das Team von Achim Schmickler beim Trainer empfahl (80./82.). Am Ende hieß es für Windeck: drei Punkte auf des Gegners Platz durch einen Auswärtserfolg beim SSV Merten.

Nach 14 Spieltagen und nur zwei Niederlagen stehen für Merten 26 Zähler zu Buche. 36 Tore – mehr Treffer als das Heimteam erzielte kein anderes Team der Landesliga, Staffel 1.

Der TSV holte auswärts bisher nur zehn Zähler. Die drei Zähler katapultierten den TSV Germania Windeck in der Tabelle auf Platz acht. Windeck verbuchte insgesamt sechs Siege, drei Remis und sechs Niederlagen. Dank dieses Dreiers zum Abschluss der Hinrunde wird der TSV die Rückserie sicher mit einem guten Gefühl angehen.

Für beide Mannschaften geht es zunächst in die Winterpause. Am 01.03.2020 empfängt der SSV Merten dann im nächsten Spiel Nümbrecht, während der TSV Germania Windeck am gleichen Tag gegen den FV Wiehl das Heimrecht hat.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal