Sie sind hier: Home > Regional > Bonn >

SV 1914 Eilendorf gegen FC Hürth: Doppelpacker Kaya macht den Pflichtsieg klar

Mittelrheinliga  

Doppelpacker Kaya macht den Pflichtsieg klar

08.12.2019, 18:26 Uhr | Sportplatz Media

SV 1914 Eilendorf gegen FC Hürth: Doppelpacker Kaya macht den Pflichtsieg klar. Doppelpacker Kaya macht den Pflichtsieg klar (Quelle: Sportplatz Media)

Mittelrheinliga: SV 1914 Eilendorf – FC Hürth 1:2 (1:1) (Quelle: Sportplatz Media)

Die Differenz von einem Treffer brachte dem Hürth gegen Eilendorf den Dreier. Das Match endete mit 2:1. Luft nach oben hatte der FCH dabei jedoch schon noch.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

152 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den SVE schlägt – bejubelten in der 29. Minute den Treffer von Hans Bresser zum 1:0. Emilio Iljas Kaya witterte seine Chance und schoss den Ball zum 1:1 für den FC Hürth ein (39.). Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. In der 52. Minute wechselte der Hürth Marcel Koch für Nico Schmitz ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Mit dem 2:1 sicherte Kaya der Elf von Trainer Oliver Heitmann nicht nur den Sieg, sondern erzielte auch seinen zweiten Tagestreffer (62.). Mit einem Doppelwechsel wollte der SV 1914 Eilendorf frischen Wind in das Spiel bringen und so schickte Achim Rodtheut Etienne Frederic Feese und Albert Korotaev für Lukas Berg und Ceyhan Arslan auf den Platz (73.). Der FCH tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Nico Beck ersetzte Alexander Vaaßen (75.). Mit dem Schlusspfiff durch Schiedsrichter Peter Bonczek (Bonn) siegte der Gast gegen Eilendorf.

Der SVE muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 2 Gegentreffer pro Spiel. Den Kampf um die Klasse gehen die Gastgeber in der Rückrunde von der 16. Position an. Vollstreckerqualitäten demonstrierte Eilendorf bislang noch nicht. Der Angriff des SV 1914 Eilendorf ist mit 13 Treffern der erfolgloseste der Mittelrheinliga. Nun musste sich der SVE schon neunmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und vier Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Der FC Hürth holte auswärts bisher nur zehn Zähler. Der Hürth schraubte das Punktekonto zum Ende der Hinrunde auf 19 Zähler in die Höhe und rangiert nun auf Platz neun. Der FCH verbuchte insgesamt fünf Siege, vier Remis und sechs Niederlagen.

Der SV 1914 Eilendorf kam in den letzten fünf Spielen nicht in Fahrt und steckte in dieser Zeit vier Niederlagen ein und entschied kein einziges Match für sich. Dagegen reitet der FC Hürth derzeit auf einer Welle des Erfolges. Drei Siege und zwei Remis heißt hier die jüngste Bilanz.

Beide Mannschaften verabschieden sich jetzt erst einmal in die Winterpause. Weiter geht es am 01.03.2020 für Eilendorf auf der eigenen Anlage gegen den SV Breinig. Der Hürth tritt am gleichen Tag beim FC Hennef 05 an.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal