Sie sind hier: Home > Regional > Bonn >

TSV Hertha Walheim gegen 1. FC Düren II: Dollhopf trifft: Walheim deklassiert FCD

Landesliga, Staffel 2  

Dollhopf trifft: Walheim deklassiert FCD

08.12.2019, 18:26 Uhr | Sportplatz Media

TSV Hertha Walheim gegen 1. FC Düren II: Dollhopf trifft: Walheim deklassiert FCD. Dollhopf trifft: Walheim deklassiert FCD (Quelle: Sportplatz Media)

Landesliga Staffel 2: TSV Hertha Walheim – 1. FC Düren II 6:1 (2:0) (Quelle: Sportplatz Media)

Der TSV Hertha Walheim führte die Zweitvertretung des 1. FC Düren nach allen Regeln der Kunst mit 6:1 vor. Walheim ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen den FCD einen klaren Erfolg.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

52 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den TSV schlägt – bejubelten in der 22. Minute den Treffer von Alexander Dollhopf zum 1:0. In der 33. Minute erzielte Marvin Dumslaff das 2:0 für die Elf von Trainer Mirko Braun. Mit der Führung für das Heimteam ging es in die Kabine. Der 1. FC Düren II stellte in der 56. Minute personell um: Janosch Kuckertz ersetzte Gavin Cedric Kamp und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Der bisherige Spielverlauf lief nach dem Geschmack von Mirko Braun, sodass die Situation es hergab, einen Doppelwechsel vorzunehmen: Yutaro Takahashi und Heinz Putzier kamen für Amil Dilberovic und Pascal Müller ins Spiel (58.). Der FCD nahm in der 66. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Nico Braun für Henoc Kindala vom Platz ging. Für das 3:0 des TSV Hertha Walheim sorgte Dollhopf, der in Minute 67 zur Stelle war. Philipp Welter schoss für den 1. FC Düren II in der 73. Minute das erste Tor. Dollhopf vollendete zum fünften Tagestreffer in der 77. Spielminute. Doppelpack für Walheim: Nach seinem ersten Tor (81.) markierte Denis Pozder wenig später seinen zweiten Treffer (84.). Am Schluss schlug der TSV Hertha Walheim den FCD vor eigenem Publikum und rief dabei eine souveräne Leistung ab.

Im letzten Hinrundenspiel errang Walheim drei Zähler und weist als Tabellensechster nun insgesamt 25 Punkte auf. Die Saison des TSV verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat der TSV Hertha Walheim nun schon acht Siege und ein Remis auf dem Konto, während es erst sechs Niederlagen setzte.

Große Sorgen wird sich Dominik Kremer um die Defensive machen. Schon 31 Gegentore kassierte der 1. FC Düren II. Mehr als 2 pro Spiel – definitiv zu viel. Der Gast nimmt mit 20 Punkten den achten Tabellenplatz ein. Der FCD verbuchte insgesamt fünf Siege, fünf Remis und fünf Niederlagen. Siege waren zuletzt rar gesät beim 1. FC Düren II. Der letzte dreifache Punktgewinn liegt nun schon fünf Spiele zurück.

Beide Mannschaften verabschieden sich jetzt erst einmal in die Winterpause. Weiter geht es am 01.03.2020 für Walheim auf der eigenen Anlage gegen den FC Germania Teveren. Der FCD tritt am gleichen Tag beim GKSC Hürth an.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal