Sie sind hier: Home > Regional > Bonn >

Weltgrößte Konferenz für Erdbeobachtung 2022 in Bonn

Treffen von Weltraumforschern  

Weltweit größte Fachkonferenz für Erdbeobachtung kommt 2022 nach Bonn

31.05.2021, 13:06 Uhr | AFP

Weltgrößte Konferenz für Erdbeobachtung 2022 in Bonn. Blick auf die Erde von der ISS (Archivbild): In Bonn findet 2022 eine Konferenz für Erdbeobachtung statt. (Quelle: imago images/Zuma Wire)

Blick auf die Erde von der ISS (Archivbild): In Bonn findet 2022 eine Konferenz für Erdbeobachtung statt. (Quelle: Zuma Wire/imago images)

In Bonn treffen sich kommendes Jahr Weltraumforscher aus der ganzen Welt. Sie wollen sich über globale Herausforderungen wie den Klimawandel austauschen.

Die weltweit größte und bisher umfassendste Fachkonferenz für Erdbeobachtung kommt im Jahr 2022 erstmals nach Deutschland. Mehrere tausend Weltraumforscher aus der ganzen Welt werden im kommenden Mai in Bonn erwartet, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Montag bekanntgab. Im Fokus der Konferenz soll die Rolle von Erdbeobachtung aus dem All bei der Lösung globaler Herausforderungen wie dem Klimawandel, nachhaltiger Ökonomie oder Ernährungssicherheit stehen.

Rund um die Tagung seien zudem Aktionen geplant, um den Nutzen und den Wert der Erdbeobachtung mithilfe von Satelliten verständlich zu machen. Die sogenannte Living-Planet-Konferenz der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA findet alle drei Jahre statt. Zuletzt trafen sich rund 5.000 Weltraumforscher in Mailand. In Bonn hat neben verschiedenen UN-Sekretariaten auch die Europäische Wetterbehörde ihren Sitz.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: