Sie sind hier: Home > Regional >

Schlüsselspiel: Braunschweig muss "in Heimspielen punkten"

Braunschweig  

Schlüsselspiel: Braunschweig muss "in Heimspielen punkten"

22.04.2021, 15:14 Uhr | dpa

Schlüsselspiel: Braunschweig muss "in Heimspielen punkten". Daniel Meyer gestikuliert

Der Trainer Daniel Meyer von Eintracht Braunschweig reagiert auf den Spielverlauf. Foto: Daniel Karmann/dpa (Quelle: dpa)

Für den Tabellen-15. Eintracht Braunschweig hängt im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga viel vom Ausgang des Freitagabend-Spiels gegen den FC Erzgebirge Aue ab. "Das Spiel hat eine große Bedeutung. Wenn ich unser Restprogramm sehe, hat Düsseldorf einen Riesenlauf und Hamburg will aufsteigen. Von daher wäre es wichtig, in unseren Heimspielen zu punkten", sagte Trainer Daniel Meyer am Donnerstag.

Zu den wichtigsten Fragen vor dieser Partie gehört, ob Kapitän Jannis Nikolaou nach seiner Covid-19-Erkrankung wieder rechtzeitig fit wird und - falls ja - auf welcher Position er spielen soll: im defensiven Mittelfeld oder als Ersatz für den verletzten Brian Behrendt in der Abwehr? "Wir müssen abwarten, wie er sich morgen fühlt", sagte Meyer.

"Es ist nicht so einfach, nach der Corona-Erkrankung zurückzukommen", erklärte der Trainer. "Wir hätten ihm am Dienstag in Fürth gern etwas länger Spielpraxis gegeben. Aber er hat sich noch nicht so gefühlt." Auch die Positionsfrage sei noch offen. "Jannis hat auf der Sechser-Position viel zu unserer Stabilität beigetragen und viel Druck von der Kette weggehalten. Von daher würde ich ihn da gerne wieder hinpacken. Zu erwarten ist aber, dass er auf der Innenverteidiger-Position ein bisschen weniger laufen muss." Und das wäre nach seiner zweiwöchigen Quarantäne ein Vorteil.

Den Gegner Aue (Freitag, 18.30 Uhr/Sky) hat Meyer in der Saison 2018/19 selbst trainiert. "Das ist eine richtige Männer-Mannschaft. Sie haben sehr viel Erfahrung und sehr viele Führungsspieler", sagte der 41-Jährige. "Über allem steht die überragende Offensive." Die beiden Stürmer Florian Krüger und Pascal Testroet holte Meyer 2018 selbst ins Erzgebirge. Beim 3:1-Hinspiel-Sieg gegen die Eintracht erzielten sie alle drei Tore für den Tabellen-Zwölften.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal