Sie sind hier: Home > Regional > Bremen >

Werder will kein Dino sein: "Sind schonmal ausgestorben"

Bremen  

Werder will kein Dino sein: "Sind schonmal ausgestorben"

17.08.2019, 15:09 Uhr | dpa

Werder will kein Dino sein: "Sind schonmal ausgestorben". Frank Baumann

Frank Baumann. Foto: Carmen Jaspersen/Archivbild (Quelle: dpa)

Trotz des Rekords von 1867 Spielen im Fußball-Oberhaus will Werder Bremen nicht in jeder Hinsicht dem überflügelten Rivalen aus Hamburg nacheifern. Unter keinen Umständen will man Dino genannt werden. "Dieser Spitzname soll dem Hamburger SV vorbehalten bleiben", sagte Sportvorstand Frank Baumann am Samstag bei Sky.

Werder Bremen bestreitet am Samstag gegen Fortuna Düsseldorf sein 1867. Bundesliga-Spiel und zieht damit am momentanen Zweitligisten HSV vorbei. "Zudem habe ich gelernt, dass Dinos schonmal ausgestorben sind, insofern sind wir auf der Suche nach einem anderen Namen", sagte Baumann.

Werder geht als einziger Club in seine 56. Bundesliga-Saison. Nur in der Spielzeit 1980/81 spielten die Hanseaten nicht in der höchsten Klasse. Bayern München startet seine 55. Bundesliga-Saison und liegt mit nun 1841 Spielen hinter dem HSV (1866 Spiele) auf Rang drei.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage


shopping-portal