Sie sind hier: Home > Regional > Bremen >

Werder Bremens Bode verteidigt neuen Stadionnamen

Bremen  

Werder Bremens Bode verteidigt neuen Stadionnamen

21.08.2019, 08:27 Uhr | dpa

Werder Bremens Bode verteidigt neuen Stadionnamen. SV Werder Bremen

Werder Fans haben in der Ostkurve ein Transparent mit "Weserstadion bleibt Weserstadion" aufgehangen. Foto: Carmen Jaspersen (Quelle: dpa)

Werder Bremens Aufsichtsratsvorsitzender Marco Bode hat den Verkauf der Namensrechte für das Weserstadion verteidigt. "Wenn wir in der Bundesliga mithalten wollen, gehört Sponsoring dazu. Wir sind nun mal ganz weit weg von einer Situation wie sie sich die Macher der Olympischen Spiele vorgestellt haben", sagte der 50-Jährige der "Sport Bild" mit Blick auf die Fanproteste während der Partie gegen Fortuna Düsseldorf (1:3) am ersten Spieltag der Fußball-Bundesliga. "Wir befinden uns in einem kommerziellen Umfeld im Profi-Sport."

Der Bundesligist hatte Mitte Juni mitgeteilt, zunächst bis 2029 im "wohninvest Weserstadion" zu spielen. Ein entsprechender Stadionpartnerschafts-Vertrag bringe Werder ca. 30 Millionen Euro ein. Gegen Düsseldorf waren daraufhin mehrere Protest-Plakate im Stadion zu sehen gewesen.

"Wir lassen uns die Ideale, die uns wichtig sind, mit Sicherheit nicht abkaufen", sagte Bode. "Unsere Grenzen sind andere als die der Ultras, sie sind deutlich idealistischer. Für die Fan-Gruppen, die protestiert haben, ist der Verkauf des Naming-Rights prinzipiell eine Katastrophe, sie empfinden das als Tabu-Bruch."

Ohne die Partnerschaft hätte Bremen aber andere Optionen wie eine Erhöhung der Ticketpreise prüfen müssen. "Klar ist: Auf das Naming-Right zu verzichten, hätte den Handlungsspielraum für die Entwicklung von Werder eingeschränkt!", sagte Bode.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage


shopping-portal