Sie sind hier: Home > Regional > Bremen >

Trotz Krise: Keine Trainerdiskussion bei Werder Bremen

Bremen  

Trotz Krise: Keine Trainerdiskussion bei Werder Bremen

15.11.2019, 16:53 Uhr | dpa

Trotz Krise: Keine Trainerdiskussion bei Werder Bremen. Florian Kohfeldt

Bremens Trainer Florian Kohfeldt blickt vor der Partie in die Runde. Foto: Marius Becker/dpa (Quelle: dpa)

Trotz der bislang enttäuschend verlaufenden Saison und zuletzt sieben sieglosen Partien in Serie gibt es bei Werder Bremen keine Zweifel an Trainer Florian Kohfeldt. "Ja, absolut", antwortete Bremens Geschäftsführer Frank Baumann in einem Interview des "Weser Kurier" (Samstag) auf die Frage, ob eine Trainerdiskussion auch in den kommenden Wochen ausgeschlossen sei. "Wir konzentrieren uns auf die Situation und wollen uns gemeinsam daraus befreien. Und wir werden uns auch befreien", sagte Baumann.

Werder belegt in der Fußball-Bundesliga nach elf Spieltagen nur Platz 14 und hat lediglich zwei Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang 16. Das Saisonziel Europapokal ist daher erst einmal in weite Ferne gerückt. Dennoch verteidigte Baumann die Transferpolitik des Clubs im Sommer. "Von der bin ich auch nach elf Spieltagen noch zu 100 Prozent überzeugt", sagte Baumann. "Ich würde jeden Spieler, den wir im Sommer verpflichtet haben, wieder holen."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal