Sie sind hier: Home > Regional > Bremen >

Baumann: Werder könnte "Worst-Case-Szenario überstehen"

Bremen  

Baumann: Werder könnte "Worst-Case-Szenario überstehen"

05.04.2020, 11:53 Uhr | dpa

Baumann: Werder könnte "Worst-Case-Szenario überstehen". Werder Bremens Geschäftsführer Frank Baumann

Frank Baumann, Geschäftsführer Sport SV Werder Bremen. Foto: Arne Dedert/dpa/POOL/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Sport-Geschäftsführer Frank Baumann sieht seinen Club Werder Bremen von den möglichen Insolvenz-Szenarien in der Fußball-Bundesliga nicht betroffen. "Ich bin sehr optimistisch, dass wir selbst ein Worst-Case-Szenario wie den Abbruch der Saison überstehen würden", sagte der 44-Jährige am Sonntagvormittag in der TV-Sendung "Wontorra - Allein zu Hause" bei Sky Sport.

Die Bremer seien in der Corona-Krise "durch alle Kostenstellen gegangen. Wir haben dort alle möglichen Einsparungen gesammelt, die wir kurzfristig tätigen können. Wir haben einen Investitionsstopp verhängt", erklärte Baumann. "Uns hilft natürlich auch, dass sich das Trainerteam, die Spieler und die Geschäftsführung bereit erklärt haben, auf Teile des Gehalts zu verzichten." Darüber hinaus sei Werder mit seinen Banken und Geldgebern im Gespräch, "um unsere Liquidität in den nächsten Wochen und Monaten zu sichern".

Der "Kicker" hatte am Freitagabend berichtet, dass 13 von 36 Vereinen des deutschen Profifußballs spätestens im Juni Insolvenz anmelden müssten, falls der seit Mitte März unterbrochene Spielbetrieb bis dahin nicht wieder aufgenommen werden könnte. Betroffen davon seien vier Clubs aus der Bundesliga und neun aus der 2. Bundesliga.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal