Sie sind hier: Home > Regional > Bremen >

Schöffe befangen: Bremer Drogenprozess muss neu beginnen

Bremen  

Schöffe befangen: Bremer Drogenprozess muss neu beginnen

04.03.2021, 14:08 Uhr | dpa

Schöffe befangen: Bremer Drogenprozess muss neu beginnen. Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: picture alliance / Peter Steffen/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Ein am Dienstag vor dem Bremer Landgericht begonnener Prozess gegen fünf mutmaßliche Drogendealer muss neu eröffnet werden. Die Kammer sah ein Befangenheitsgesuch der Staatsanwaltschaft gegen einen Schöffen als begründet an und setzte die Hauptverhandlung zunächst aus. Das Verfahren werde nun am 16. März neu eröffnet, teilte das Gericht am Donnerstag mit.

Der Schöffe hatte die Kammer am ersten Prozesstag kurz nach Betreten der zum Gerichtssaal umfunktionierten Messehalle 4 informiert, dass er vier der fünf Angeklagten aus seiner Tätigkeit in einem Fitnessstudio kenne. Während die Verteidiger darin keinen Grund für eine Befangenheit sahen, stellte die Staatsanwaltschaft ein gegenteiliges Gesuch.

Die Schöffen kennen die Namen der Angeklagten vor Beginn des Prozesses nicht, um nicht durch Medienberichterstattung oder andere Einflüsse in ihrer gebotenen Neutralität beeinträchtigt zu werden. In dem Verfahren müssen sich fünf Männer im Alter zwischen 28 bis 42 Jahren wegen bandenmäßigen Handelns mit großen Mengen von Drogen verantworten. Vier von ihnen sitzen in Untersuchungshaft.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal