Sie sind hier: Home > Regional > Bremen >

Verkehrsminister beraten über Bußgeldstreit und ÖPNV-Hilfen

Bremen  

Verkehrsminister beraten über Bußgeldstreit und ÖPNV-Hilfen

16.04.2021, 01:31 Uhr | dpa

Verkehrsminister beraten über Bußgeldstreit und ÖPNV-Hilfen. Symbolbild "Bußgeld"

Strafzettel. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa-tmn/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Verkehrsminister von Bund und Ländern wollen am heutigen Freitagnachmittag (14.00 Uhr) die Ergebnisse ihrer diesjährigen Frühjahrskonferenz vorstellen. Die Ressortchefs beraten am Vormittag zunächst über mehrere Schwerpunktthemen, darunter auch den seit Monaten festgefahrenen Streit über eine Novelle der Straßenverkehrsordnung. Es geht dabei auch um einen besseren Schutz von Radfahrern im Straßenverkehr sowie um teils drastische Verschärfungen bei den Bußgeldregeln. Die Änderungen waren im Frühjahr 2020 beschlossen, wegen eines Formfehlers aber wieder außer Kraft gesetzt worden. Wichtiges Thema sind zudem die Corona-Hilfen für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), der mit einem massiven Rückgang der Fahrgastzahlen und Verlusten in Milliarden-Höhe zu kämpfen hat. Der Vorsitz der Verkehrsministerkonferenz liegt derzeit beim Bundesland Bremen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal