Sie sind hier: Home > Regional > Chemnitz >

Verdächtige Metallteile: Bauarbeiten in Chemnitz eingestellt

Chemnitz  

Verdächtige Metallteile: Bauarbeiten in Chemnitz eingestellt

04.06.2020, 10:46 Uhr | dpa

Wegen des Funds von verdächtigen Gegenständen sind am Donnerstag in Chemnitz die Arbeiten auf einer Baustelle eingestellt worden. Wie die Stadt mitteilte, sind die metallischen Gegenstände bei Voruntersuchungen entdeckt worden. Für die Anwohner des betroffenen Stadtteils Sonnenberg bestehe keine Gefahr. Dennoch werde derzeit ein Plan für eine Evakuierung erarbeitet für den Fall, dass es sich bei den Gegenständen um Munition aus dem Zweiten Weltkrieg handeln sollte. Bis zum Abschluss der Untersuchungen würden die Bauarbeiten ruhen.

Erst in der vergangenen Woche hatte der Verdacht auf den Fund einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Leipzig für Aufregung gesorgt. Dort waren bei Routineuntersuchungen im Zusammenhang mit Bauarbeiten in der Nähe des Hauptbahnhofs metallische Gegenstände im Boden entdeckt worden. Nach eingehenden Untersuchungen hatte sich der Fund als alte Brunnenanlage herausgestellt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal