Sie sind hier: Home > Regional > Chemnitz >

Chemnitz steht im Sachsenpokal-Finale: 3:2 gegen Zwickau

Chemnitz  

Chemnitz steht im Sachsenpokal-Finale: 3:2 gegen Zwickau

12.05.2021, 17:09 Uhr | dpa

Chemnitz steht im Sachsenpokal-Finale: 3:2 gegen Zwickau. Chemnitzer FC

Ein Spielball liegt auf dem Rasen im Stadion. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/archivbild (Quelle: dpa)

Chemnitz (dpa) – Titelverteidiger Chemnitzer FC hat überraschend das Endspiel im Sachsenpokal erreicht. Der Fußball-Regionalligist gewann das Halbfinale gegen den Drittligisten FSV Zwickau am Mittwoch nach einem 0:2-Pausenrückstand mit 3:2. Ronny König (35. Minute) und Morris Schröter (39./Foulelfmeter) erzielten im ersten Durchgang die Tore für den FSV. Tim Campulka (48.), Tobias Müller (79.) und Theo Ogbidi (84.) drehten mit ihren Toren nach dem Seitenwechsel die Partie. 

"Es war ein unfassbares Spiel, zur Halbzeit waren wir fast totgesagt. Das schnelle Tor nach der Pause war ganz wichtig. Da kann man dann auch einen Drittligisten schlagen", sagte Torschütze Müller.

Die favorisierten Zwickauer waren zunächst die dominierende Mannschaft. Das Team von Trainer Joe Enochs erspielte sich in der ersten halben Stunde ein deutliches Chancenplus. Die größte Möglichkeit vergab Schröter, der den Ball an die Latte köpfte (26.). In der 35. Minute staubte Routinier König zur FSV-Führung ab.

Der CFC kam im ersten Durchgang nur selten in die Nähe des Zwickauer Strafraums. Die gefährlichste Aktion resultierte aus einer von Felix Schimmel geschlagenen Flanke, die an die Querlatte klatschte (7.). In der 39. Minute verschuldete Jovan Vidovic nach einem Foul an Yannik Möker einen Strafstoß, den Schröter sicher zum 2:0 für die Gäste verwandelte.

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff gelang CFC-Abwehrspieler Campulka nach einer Ecke der Anschlusstreffer. In der Schlussphase sorgte Müller nach einem Freistoß per Kopf zunächst für den Ausgleich, ehe der eingewechselte Ogbidi Chemnitz ins Finale schoss.

Im zweiten Halbfinale, das noch nicht terminiert ist, trifft der 1. FC Lok Leipzig auf den Sieger der noch ausstehenden Viertelfinal-Begegnung Dynamo Dresden gegen den Bischofswerdaer FV 08. Die Partie wird am (heutigen) Mittwoch um 18.00 Uhr im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion angepfiffen. Das Sachsenpokal-Endspiel findet am 29. Mai im Rahmen des Finaltags der Amateure statt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal