Sie sind hier: Home > Regional > Dortmund >

Dortmund: Stadt macht Thor-Steinar-Laden dicht

Mängel beim Brandschutz  

Stadt macht Thor-Steinar-Laden in Dortmund dicht

06.11.2019, 11:45 Uhr | t-online.de, dpa

Dortmund: Stadt macht Thor-Steinar-Laden dicht. Am Rand der Dortmunder Innenstadt hat ein Geschäft der Marke Thor Steinar sein Ladenlokal. (Quelle: imago images/Cord)

Am Rand der Dortmunder Innenstadt hat ein Geschäft der Marke Thor Steinar sein Ladenlokal: Die Behörden haben es nun geschlossen. (Quelle: Cord/imago images)

Die Stadt Dortmund hat am Dienstag das bei Neonazis beliebte Ladenlokal Thor-Steinar am Brüderweg geschlossen. Als Grund gaben die Behörden Mängel beim Brandschutz an.

Im Rahmen einer Ortsbesichtigung am Dienstag hat die Bauordnung in Dortmund den Thor-Steinar-Laden am Brüderweg in Dortmund geschlossen. Der Laden mit dem Namen "Tønsberg" führt die bei Neonazis beliebte Klamottenmarke Thor Steinar. 

Als Grund für die Schließung gab die Stadt in einer Meldung an, dass in der zum Vorgebäude gerichteten Grenzwand Öffnungen seien, die nicht zulässig sind. Auch wurde bei einer Begehung, bei der die Polizei anwesend war, festgestellt, dass es Mängel an den Rettungswegen gebe, hieß es. Deswegen habe man die Anlage mit sofortiger Wirkung geschlossen.

Bereits seit dem 9. Oktober besteht für das Ladenlokal eigentlich eine sogenannte Nutzungunterlassung durch die Stadt, weil der Betrieb keine Baugenehmigung hatte. Eigentlich hätten die Betreiber noch bis zum 11. November Zeit gehabt, um entsprechende Änderungen vornehmen zu können. Dem ist die Stadt mit der Schließung nun zuvor gekommen.

Proteste gegen Neonazi-Laden

Erst vor kurzem war auf den Naziladen ein Anschlag verübt worden. Ende Oktober hatten dort Unbekannte das Geschäft gestürmt und eine "übel riechende Substanz" versprüht sowie einen Feuerwerkskörper gezündet.


Ein Sprecher sagte am Mittwoch auf Anfrage: "Dass die Stadt keinen Laden haben will, der an die rechtsextremistische Szene Kleidung verkauft, liegt auf der Hand."

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal