Sie sind hier: Home > Regional > Dortmund >

Dortmund: Acht Feuerwehrmänner retten eine Katze in Lücklemberg

Kurioser Einsatz  

Acht Feuerwehrmänner retten eine Katze in Dortmund

25.02.2020, 11:30 Uhr | dpa

Dortmund: Acht Feuerwehrmänner retten eine Katze in Lücklemberg. Eine Katze lugt aus einem Dachgiebel hervor: Die Feuerwehr Dortmund musste am Montag zu einem besonderen Einsatz ausrücken. (Quelle: Feuerwehr Dortmund)

Eine Katze lugt aus einem Dachgiebel hervor: Die Feuerwehr Dortmund musste am Montag zu einem besonderen Einsatz ausrücken. (Quelle: Feuerwehr Dortmund)

In Dortmund musste die Feuerwehr am Montag ausrücken, um eine Katze zu retten. Doch der Routine-Einsatz gestaltete sich schwieriger als gedacht.

Die Feuerwehr in Dortmund musste am Montag zu einem ungewöhnlichen Einsatz ausrücken. Eine Katze war in der Giebelwand eines Hauses im Stadtteil Lücklemberg gefangen und konnte sich offenbar nicht ohne Hilfe befreien. 

Wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte, war das Tier offenbar zunächst auf den Balkon des Einfamilienhauses geklettert und dann durch eine kleine Öffnung an der Unterseite der Schieferverkleidung einer Giebelwand gefallen. Die durch heftiges Miauen der Katze aufgeschreckten Mieter alarmierten daraufhin die Feuerwehr, die gegen 14.40 Uhr am Ort des Geschehens eintraf. 

Thunfisch als Köder

Über eine tragbare Leiter verschaffte sie sich zunächst durch Abnehmen eines Teiles der Schieferverkleidung Zugang zu der Katze. Danach sägten die Einsatzkräfte mit einer Säbelsäge des Löschfahrzeuges einen Teil der Unterkonstruktion weg und öffneten die Verkleidung des Giebels.

Weil die Katze aber immer noch nicht rauskommen wollte, versuchte es die Feuerwehr mit Thunfisch als Köder – allerdings ohne Erfolg. Erst, als die Feuerwehrmänner die gesamte Verkleidung von der Giebelwand weggedrückt hatten, sprang die Katze durch die größere Öffnung zu Boden.

An dem Einsatz waren insgesamt acht Einsatzkräfte der Feuerwache 4 (Hörde) beteiligt. Die Katze suchte kurz nach ihrer Befreiung das Weite.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal