Sie sind hier: Home > Regional >

Sachsen mit höherer Corona-Ansteckungsrate als Bundesschnitt

Dresden  

Sachsen mit höherer Corona-Ansteckungsrate als Bundesschnitt

26.02.2021, 11:53 Uhr | dpa

Sachsen mit höherer Corona-Ansteckungsrate als Bundesschnitt. Ein Patient lässt vor einer Arztpraxis einen Abstrich machen

Ein Patient lässt vor einer Arztpraxis einen Abstrich machen. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Sachsen bewegt sich bei der Rate der Neuansteckungen mit dem Coronavirus weiter über dem Bundesschnitt. Das Robert Koch-Institut gab die Inzidenz für den Freistaat am Freitag mit 75,3 an. Bundesweit lag der Wert bei 62,6. Er gibt an, wie viele von 100 000 Menschen sich binnen sieben Tagen infiziert haben. Die Ansteckungsraten nehmen derzeit zu.

Negativer Spitzenreiter ist in Sachsen weiterhin der Vogtlandkreis. Dort, an der Grenze zu Tschechien, lag die Inzidenz bei 212,4. Schulen und Kitas müssen im Vogtland wieder schließen. Relativ niedrige Werte melden weiterhin die Großstädte mit 35,3 in Chemnitz, 48,6 und Leipzig und 55,7 in Dresden.

Seit Beginn der Pandemie haben sich in Sachsen 193 105 Menschen angesteckt. 7613 Corona-Patienten starben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal