Sie sind hier: Home > Regional >

Schmidt soll den Aufstieg retten: "Offensive Grundidee"

Dresden  

Schmidt soll den Aufstieg retten: "Offensive Grundidee"

26.04.2021, 09:03 Uhr | dpa

Schmidt soll den Aufstieg retten: "Offensive Grundidee". Alexander Schmidt

Alexander Schmidt, neuer Cheftrainer bei der SG Dynamo Dresden. Foto: picture alliance/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nur einen Tag nach der Freistellung von Markus Kauczinski hat Dynamo Dresden einen neuen Trainer gefunden. Alexander Schmidt übernimmt das Amt beim Fußball-Drittligisten zunächst bis zum Ende der laufenden Saison und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. Das teilten die Elbestädter am Montag mit.

"Alexander Schmidt hat sofort seine Bereitschaft signalisiert, als erfahrener Trainer gemeinsam mit uns unsere Ziele in den verbleibenden sechs Spielen anzugehen. Er kennt die 3. Liga und steht für eine offensive Grundidee des Fußballs. Wir freuen uns, mit Alexander Schmidt einen Übungsleiter gewonnen zu haben, der uns mit seinen fachlichen Fähigkeiten sofort weiterhelfen wird", erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker in einer Vereinsmitteilung.

Schmidt soll Dynamo zurück in die 2. Bundesliga führen, dem Club sozusagen den Aufstieg noch retten. Seinem Vorgänger Kauczinski hatte man das nach der 0:3-Niederlage vom vergangenen Samstag gegen den Halleschen FC nicht mehr zugetraut. Der 51-Jährige wurde am Sonntag freigestellt.

Dynamo stand in dieser Saison 22 Spieltage lang auf einem Aufstiegsplatz, 17 davon sogar ganz oben. Doch infolge der Sieglosserie der vergangenen Wochen und der Pleite gegen den HFC rutschten die Sachsen auf Rang vier der Tabelle ab. "Ich möchte Dynamo Dresden dabei helfen, dass der Verein schnellstmöglich in die Erfolgsspur zurückfindet. In den kommenden Spielen geht es deshalb für alle Beteiligte darum, alles dem gemeinsamen Ziel unterzuordnen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit harter Arbeit, positiver Energie und absoluter Leidenschaft am Ende der Saison den Aufstieg in die 2. Bundesliga erreichen können", wird Schmidt in der Vereinsmitteilung zititert.

Sechs Punkte liegt Dresden hinter Spitzenreiter Hansa Rostock, hat aufgrund der jüngsten Corona-Quarantäne allerdings auch zwei Spiele weniger absolviert. Bereits am Mittwoch muss Dynamo mit seinem neuen Coach zur Nachholpartie gegen den MSV Duisburg antreten. Schmidt hat somit nur wenig Zeit, seine Mannschaft kennenzulernen und ihr neues Leben einzuhauchen. Ihm stehen jedoch die bie bisherigen Co-Trainer Heiko Scholz und Ferydoon Zandi sowie Torwarttrainer David Yelldell und Fitnesstrainer Matthias Grahé weiterhin zur Seite.

Bis Februar war der 52-Jährige bei Dynamos Ligakonkurrent Türkgücü München tätig, wo er erst im Juli des vergangenen Jahres das Traineramt übernommen hatte. Dort scheiterte Schmidt jedoch an den hohen Erwartungen. Zuvor war er unter anderem beim TSV 1860 München sowie in der österreichischen Bundesliga bei RB Salzburg und SKN St. Pölten tätig. Becker und Schmidt kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim VfB Stuttgart.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: