Sie sind hier: Home > Regional >

Bistum Dresden-Meißen baut neues Domizil für Ordinariat

Dresden  

Bistum Dresden-Meißen baut neues Domizil für Ordinariat

27.04.2021, 16:35 Uhr | dpa

Das Bistum Dresden-Meißen will bis Ende 2023 ein neues Domizil für sein Bischöfliches Ordinariat in Dresden schaffen. Der Diözesanvermögensverwaltungsrat hat laut einer Mitteilung vom Dienstag den entsprechenden Plänen zum Abriss und Neubau des kirchlichen Propst-Beier-Hauses zugestimmt und die Investition von rund 42 Millionen Euro aus Eigenmitteln des Bistums genehmigt. Das neue Haus in zentraler Lage, in dem auch Wohnungen zur Vermietung entstehen, soll nachhaltig und ressourcenschonend sein. Für das Ordinariat sind flexible Flächen sowie eine Kapelle und ein kleiner Garten vorgesehen.

Die Verwaltungszentrale des Bistums befindet sich bisher in einem etwa 40 Jahre alten Gebäude, das sanierungsbedürftig, nicht barrierefrei und nicht isoliert ist. Das habe im Winter hohe Heizkosten und im Sommer schwer erträgliche Temperaturen in den Büros zur Folge, hieß es. Eine bauliche Erneuerung und nötige Erweiterung sei nicht möglich und ein Neubau die kostengünstigste Variante.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: