Sie sind hier: Home > Regional >

"MDRfragt": Mehrzahl der Befragten lehnt Gendersprache ab

Dresden  

"MDRfragt": Mehrzahl der Befragten lehnt Gendersprache ab

22.07.2021, 17:04 Uhr | dpa

Eine gendergerechte Sprache ist für die Mehrzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am MDR-Meinungsbarometer unwichtig. Auf die Frage, wie sie das Anliegen der Genderdebatte finden, antworteten 86 Prozent mit "eher unwichtig/unwichtig". Nur 14 Prozent der Teilnehmer entschied sich für "eher wichtig/wichtig", wie der MDR am Donnerstag mitteilte. Der Meinungsbarometer "MDRfragt" ist eine Online-Befragung unter angemeldeten Mitgliedern.

An der aktuellen Befragung haben sich nach Angaben des Senders 25.731 Menschen beteiligt. 649 davon gehörten zur Altersgruppe 16 bis 29 Jahre, 4590 zur Altersgruppe 30 bis 49 Jahre, 10.630 waren 50 bis 64 Jahre alt und 9862 waren 65 und älter. 55 Prozent der Befragten waren männlich, 45 Prozent weiblich. Das Meinungsbarometer ist nicht repräsentativ, wird aber nach statistischen Merkmalen wie Geschlecht und Alter gewichtet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: