Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegional

Pandemie: Kretschmer für koordiniertes Vorgehen der Länder


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPanne bei der "Tagesschau"Symbolbild für einen TextKonsulat schließt wegen TerrorwarnungSymbolbild für einen TextIran baut Atomanlage heimlich umSymbolbild für einen TextBoeing 747: Besondere Geste von PilotenSymbolbild für einen TextKopftuchstreit: Schlappe für BerlinSymbolbild für einen TextEltern attackieren Markus SöderSymbolbild für einen TextBeliebte Serie wird neu aufgelegtSymbolbild für einen TextWird ein Flüchtlingskind Frankfurts OB?Symbolbild für einen TextTatort-Fotos: Nachwuchs-Richter kippt umSymbolbild für einen TextRTL-Moderatorin posiert oben ohneSymbolbild für einen TextSo verhindern Sie teure In-App-KäufeSymbolbild für einen Watson TeaserBayern-Transfer sorgt für SpottSymbolbild für einen TextSo zeigt sich ein Mini-Schlaganfall

Pandemie: Kretschmer für koordiniertes Vorgehen der Länder

Von dpa
29.11.2021Lesedauer: 2 Min.
Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU)
Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU). (Quelle: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) besteht auf einem koordinierten Vorgehen der Länder in der Corona- Pandemie. "Es geht nicht darum, dass wir von Berlin erwarten, für uns die Dinge zu klären", sagte er am Montagabend mit Blick auf die Telefonkonferenz der Länderchefs mit der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem designierten Nachfolger Olaf Scholz (SPD) am Dienstag. Man habe die Kraft, den Willen und auch die Fähigkeit, die Dinge selbst zu organisieren. Dafür brauche man aber eine rechtliche Grundlage.

Kretschmer erinnerte daran, das die Übergangsfrist am 15. Dezember ausläuft. Dann müssten viele Maßnahmen aufgehoben werden, die derzeit helfen würden, die Situation zu beherrschen. Deshalb gelte es Dinge einheitlich zu klären. Als Beispiele nannte er Fußballspiele mit oder ohne Fans, Regelungen im Tourismus und den Umgang mit Silvester und der "Unmöglichkeit von Feuerwerken". Silvester werde es "so nicht geben können". Man brauche ein koordiniertes Vorgehen über die Bundesländer hinaus und den "ganzen Instrumentenkasten", um die Pandemie zu beenden.

Die sächsische Regierung hatte für ihre Online-Konferenz am Montag neben Wissenschaftlern auch Johanna Mikl-Leitner, die Landeshauptfrau von Niederösterreich, zugeschaltet. Sie berichtete über Erfahrungen ihres Bundeslandes mit der Pandemie. Der Lockdown in Österreich nütze als "Wellenbrecher". Die ab 1. Februar 2022 geltende Impfpflicht habe einen "Impfturbo" ausgelöst. Sie sei ein Eingriff, aber wichtig, um aus dem permanenten Lockdown herauszukommen. Es mache keinen Sinn auf Totimpfstoff zu warten, denn der werde erst im April kommen.

Kretschmer empfahl der Bevölkerung, zwei bis drei Wochen zu Hause zu bleiben, um Kontakte zu vermeiden. Damit steige die Wahrscheinlichkeit, dass zu Weihnachten "wieder etwas möglich" werde. Impfen bringe erst in einigen Wochen eine Entlastung. Es gehe jetzt um Disziplin und Kontaktbeschränkung. "Es ist nicht die Zeit für Schlupflöcher und einen Weg zu finden, wie man etwas umgehen kann." Man müsse solidarisch sein mit dem Krankenhauspersonal.

Regine Krause-Döring, Chefin des Gesundheitsamtes Leipzig, berichtete von einem ersten Verdachtsfall der Corona-Variante Omikron in der Stadt. Betroffen sei ein 39 Jahre alter Mann, der weder im Ausland war noch Kontakt zu einem Menschen hatte, der sich im Ausland befand.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Hier tobt der Drogenkrieg auf offener Straße
  • Gregory Dauber
Von Carsten Janz, Gregory Dauber
Angela MerkelCDUDresdenLockdownMichael KretschmerOlaf ScholzSPDSilvester

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website