• Home
  • Regional
  • Viele ungeimpfte Pflegekräfte trotz Impfpflicht unsicher


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPapst will nach Moskau und KiewSymbolbild für einen TextGasspeicher reichen "ein bis zwei Monate"Symbolbild für einen TextTürkei: Inflation steigt auf 78,6 ProzentSymbolbild für einen TextFleisch wird immer teurerSymbolbild für einen TextFC Bayern bietet für SturmtalentSymbolbild für ein Video40 Fahrgäste aus Sessellift gerettetSymbolbild für einen Text76-Jähriger masturbiert vor KindernSymbolbild für einen TextHier droht ein Mangel von RettungskräftenSymbolbild für einen TextDeutscher Trainer geht nach RusslandSymbolbild für einen TextPeer Kusmagk spricht über AlkoholsuchtSymbolbild für einen TextTeenager stirbt bei Kayak-UnfallSymbolbild für einen Watson TeaserPocher plaudert intimes Geheimnis ausSymbolbild für einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Viele ungeimpfte Pflegekräfte trotz Impfpflicht unsicher

Von dpa
20.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Gesundheitsministerin Köpping
Petra Köpping (2. v. l.) spricht in einem Pflegeheim mit einer Pflegerin, dem Einrichtungsleiter und dem Kochlehrling. (Quelle: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Delitzsch (dpa/sn) – Knapp zwei Monate vor Beginn der berufsbezogenen Impfpflicht sind sich in Sachsen immer noch viele Pflegekräfte unsicher, ob sie sich impfen lassen sollen. Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) sprach am Donnerstag beim Besuch eines Seniorenheims im nordsächsischen Delitzsch von bis zu 15 Prozent. In Krankenhäusern und Arztpraxen seien es jeweils zwischen 3 und 5 Prozent der Beschäftigten.

Laut Köpping würden viele auf den Impfstoff von Novavax warten, dessen Auslieferung sich jedoch verzögern soll. Der Impfstoff ist proteinbasiert und beruht auf einer anderen Technologie als die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna.

Im Seniorenzentrum Delitzsch-Beerendorf der Arbeiterwohlfahrt (AWO) haben sich bisher 85 Prozent der Belegschaft für die Impfung entschieden. "Ich kann die Skepsis vor den Impfstoffen verstehen. Aber man muss auch sehen, dass gerade Senioren geschützt werden müssen, weil deren Immunantwort oftmals nicht mehr so gut wie die von jungen Menschen ist", sagte Pflegedienstleiterin Anke Tost. Gerade mit den bisher ungeimpften Pflegerinnen und Pflegern sei man deshalb immer wieder im Gespräch, betonte Christian Schulze, der Leiter des Seniorenzentrums.

Gespräche mit dem ungeimpften Personal soll es auch geben, wenn die vom Bundestag im vergangenen Jahr beschlossene Impfpflicht für Gesundheitswesen und Pflege am 15. März in Kraft tritt. Dass schlagartig jemandem gekündigt werden müsse, werde es in Sachsen nicht geben, versprach Köpping beim Besuch in Delitzsch.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die Lage in Deutschland ist ein Skandal
Obdachloser in DĂĽsseldorf: Immer mehr Menschen leben in Armut.


Die Ministerin sprach von einem möglichen "Spielraum", in dem es noch einmal Befragungen und Gespräche mit den Betroffenen geben könne. Am entsprechenden Erlass zur Umsetzung der Impfpflicht werde derzeit gearbeitet. Köpping warb zudem für bundeseinheitliche Regeln. Dazu sei man bereits in der Abstimmung mit den Ländern.

In Sachsen arbeiten aktuell etwa 300.000 Menschen im medizinischen und pflegerischen Bereich. Davon sind nach Angaben der Ministerin rund 65 Prozent geimpft. In Delitzsch zeigte sie sich angesichts dieser Quote besorgt und betonte zugleich: "Im Moment entsteht der Eindruck, dass die betroffenen Menschen anders betrachtet werden, als sie es verdient hätten." Es sei gerade seit Beginn der Corona-Pandemie Großartiges geleistet worden.

Die Zahl der wöchentlichen Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag am Donnerstag in Sachsen laut Robert Koch-Institut (RKI) bei 299,9. Das ist trotz stetigen Anstiegs weiterhin der bundesweit zweitniedrigste Wert. Am Vortag lag der Wert noch bei 261,3. Bis zum frühen Donnerstagmorgen registrierte das RKI demnach 3369 neue Corona-Infektionen und 48 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona binnen eines Tages.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
ImpfpflichtSPD

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website