Sie sind hier: Home > Regional > Düsseldorf >

VfL Rhede gegen SGE Bedburg-Hau: Das Beste zum Schluss: Kresimon erzielt Remis in der Nachspielzeit

Landesliga Gruppe 2  

Das Beste zum Schluss: Kresimon erzielt Remis in der Nachspielzeit

15.12.2019, 17:56 Uhr | Sportplatz Media

VfL Rhede gegen SGE Bedburg-Hau: Das Beste zum Schluss: Kresimon erzielt Remis in der Nachspielzeit. Das Beste zum Schluss: Kresimon erzielt Remis in der Nachspielzeit (Quelle: Sportplatz Media)

Landesliga Gruppe 2: VfL Rhede – SGE Bedburg-Hau 2:2 (2:0) (Quelle: Sportplatz Media)

Jeweils einen Punkt holten der VfL Rhede und die SGE Bedburg-Hau an diesem Sonntag. Ein 2:2-Unentschieden war das Ergebnis dieser Begegnung. Wer vor dem Anpfiff ein Match auf Augenhöhe erwartet hatte, fühlte sich durch den Ausgang der Partie bestätigt. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften mit einem 3:3-Remis begnügen müssen.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Calvin Top besorgte vor 150 Zuschauern das 1:0 für Rhede. Florian Hahm versenkte die Kugel zum 2:0 (33.). Eine Niederlage war nicht nach dem Geschmack von Sebastian Kaul, der noch im ersten Durchgang Leon Müller für Leon Claaßen brachte (37.). Nennenswerte Szenen blieben bis zum Seitenwechsel aus, sodass das Zwischenergebnis auch zu Beginn des zweiten Durchgangs Bestand hatte. Bedburg-Hau wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Lars Nakotte kam für Frederic Wensing (77.). Für das erste Tor des Gasts war Christian Klunder verantwortlich, der in der 85. Minute das 1:2 besorgte. Der VfL Rhede nahm in der 86. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Simon Lechtenberg für Yannik Oenning vom Platz ging. Marvin Kresimon machte dem Heimteam kurz vor Ultimo noch einen Strich durch die Rechnung, als er den späten Ausgleich sicherstellte. Gedanklich hatte Rhede den Sieg bereits sicher, doch eine famose Aufholjagd sicherte der SGE am Ende noch den Teilerfolg.

Große Sorgen wird sich Javier Garcia Dinis um die Defensive machen. Schon 45 Gegentore kassierte der VfL Rhede. Mehr als 2 pro Spiel – definitiv zu viel. Die Stärke von Rhede liegt in der Offensive – mit insgesamt 37 erzielten Treffern. Seit vier Spielen wartet der VfL Rhede schon auf einen dreifachen Punktgewinn.

Die SGE Bedburg-Hau holte auswärts bisher nur zehn Zähler. Bedburg-Hau verlor mit den letzten Spielen etwas an Boden. Zwar steht man noch immer im Mittelfeld der Tabelle, doch sammelte man in den vorherigen fünf Begegnungen nur vier Punkte ein.

Mit diesem Unentschieden verpasste die SGE Bedburg-Hau die Chance, sich von einem direkten Konkurrenten abzusetzen. In der Tabelle verbesserte sich die SGE trotzdem und steht nun auf Rang sieben. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher sieben Siege ein.

Für beide Mannschaften geht es zunächst in die Winterpause. Am 09.02.2020 empfängt Rhede dann im nächsten Spiel die SV Scherpenberg 1921, während Bedburg-Hau am gleichen Tag gegen die Reserve des TSV Meerbusch das Heimrecht hat.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal