Sie sind hier: Home > Regional > Düsseldorf >

SV Scherpenberg 1921 gegen DJK/VfL Giesenkirchen: Zwölf Partien ohne Sieg: Giesenkirchen setzt Negat

Landesliga Gruppe 2  

Zwölf Partien ohne Sieg: Giesenkirchen setzt Negativtrend fort

16.02.2020, 18:26 Uhr | Sportplatz Media

SV Scherpenberg 1921 gegen DJK/VfL Giesenkirchen: Zwölf Partien ohne Sieg: Giesenkirchen setzt Negat. Zwölf Partien ohne Sieg: Giesenkirchen setzt Negativtrend fort (Quelle: Sportplatz Media)

Landesliga Gruppe 2: SV Scherpenberg 1921 – DJK/VfL Giesenkirchen 4:1 (2:1) (Quelle: Sportplatz Media)

Scherpenberg setzte sich standesgemäß gegen die DJK/VfL Giesenkirchen mit 4:1 durch. Die Überraschung blieb aus: Gegen Scherpe kassierte Giesenkirchen eine deutliche Niederlage. Enger ging es kaum: Die SV Scherpenberg 1921 hatte sich im Hinspiel knapp mit 2:1 behauptet.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Ein Doppelpack brachte die Heimmannschaft in eine komfortable Position: Maximilian Stellmach war gleich zweimal zur Stelle (1./26.). Der Treffer von Andreas Jans bedeutete nach 45 Minuten vor den 80 Zuschauern den Anschluss für die DJK/VfL Giesenkirchen Scherpenberg hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. Das 3:1 für die Mannschaft von Trainer Ralf Gemmer stellte Stellmach sicher. In der 57. Minute traf er zum dritten Mal während der Partie. Damian Raczka besorgte in der Schlussphase schließlich den vierten Treffer für Scherpe (71.). Giesenkirchen wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Domenik Pötter kam für Florim Redzepi (73.). Die SV Scherpenberg 1921 nahm in der 75. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Stellmach für Gabriel Derikx vom Platz ging. In der 88. Minute stellte Ralf Gemmer um und schickte in einem Doppelwechsel Almir Sogolj und Lennart Hessen für Emre Terzi und Emre Camdali auf den Rasen. Am Ende stand Scherpenberg als Sieger da und behielt mit dem 4:1 die drei Punkte verdient zu Hause.

Nach dem errungenen Dreier hat Scherpe Position zehn der Landesliga Gruppe 2 inne. Die SV Scherpenberg 1921 verbuchte insgesamt acht Siege, zwei Remis und neun Niederlagen. Durch den klaren Erfolg über die DJK/VfL Giesenkirchen ist Scherpenberg weiter im Aufwind.

Giesenkirchen holte auswärts bisher nur einen Zähler. Die deutliche Niederlage verschärft die Situation der Gäste immens. Mit erschreckenden 61 Gegentoren stellt die Elf von Volker Hansen die schlechteste Abwehr der Liga. Nun musste sich das Schlusslicht schon 15-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Der Negativtrend hält an, mittlerweile kassierte die DJK/VfL Giesenkirchen die vierte Pleite am Stück.

Die Defensivleistung von Giesenkirchen lässt weiter zu wünschen übrig. Auch bei der klaren Niederlage gegen Scherpe offenbarte die DJK/VfL Giesenkirchen eklatante Mängel und stellt somit weiter die schlechteste Abwehr der Liga.

Die SV Scherpenberg 1921 gibt am Mittwoch seine Visitenkarte beim VfL Rhede ab. Das nächste Mal ist Giesenkirchen am 01.03.2020 gefordert, wenn man beim SV Blau-Weiß Dingden antritt.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal