Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Schwarz-Weiß Erfurt: Acht Spielerinnen und Trainer gehen

Volleyball-Bundesligist  

Trainer und acht Spielerinnen gehen – Umbruch bei Schwarz-Weiß Erfurt

27.04.2021, 13:54 Uhr | dpa

Schwarz-Weiß Erfurt: Acht Spielerinnen und Trainer gehen. Ein Volleyball vor einem Netz (Symbolbild): Schwarz-Weiß Erfurt braucht für die neue Saison ein nahezu komplett neues Team.  (Quelle: imago images/Marcel Lorenz)

Ein Volleyball vor einem Netz (Symbolbild): Schwarz-Weiß Erfurt braucht für die neue Saison ein nahezu komplett neues Team. (Quelle: Marcel Lorenz/imago images)

Schwarz-Weiß Erfurt steht eine schwierige Saison bevor: Mehrere Spielerinnen sowie alle drei Trainer kehren dem Volleyball-Bundesligisten den Rücken. 

Volleyball-Bundesligist Schwarz-Weiß Erfurt muss für die neue Saison fast ein komplett neues Team aufbauen. Wie der Verein am Dienstag bekanntgab, verlassen acht Spielerinnen und das Trainer-Trio Gil Ferrer Cutino, Hayden Nichol und Thomas Bauch den Verein.

"Wir sind allen Spielerinnen sehr dankbar für ihr Engagement, das sie für Schwarz-Weiß Erfurt gezeigt haben. Trotz der schwierigen, pandemiebedingten Umstände haben sie sich bis zum letzten Spiel bei uns reingehängt", sagte Präsident Michael Panse.

Unter den Spielerinnen sind mit den US-Amerikanerinnen Madeline Palmer, Jasmine Gross, Madelyn Cole, der Kanadierin Sara Kovac, der Argentinierin Victoria Michel Tosi und der Russin Anastasia Grechanaia alle ausländischen Spielerinnen. Hinzu kommen Sabrina Krause und Meghan Barthel.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: