Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Gewerkschaft will Ost-West-Angleichung bei Brauereigehältern

Erfurt  

Gewerkschaft will Ost-West-Angleichung bei Brauereigehältern

29.07.2019, 14:52 Uhr | dpa

Gewerkschaft will Ost-West-Angleichung bei Brauereigehältern. Bier

Bier läuft in ein Glas. Foto: Wolfram Kastl/Archiv (Quelle: dpa)

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) drängt auf Angleichung der Löhne für Brauereibeschäftigte in Thüringen und Sachsen an das bundesweite Tarifniveau der Branche. Derzeit lägen die Monatsverdienste je nach Facharbeitergruppe und Bundesland zwischen 170 und 240 Euro unter dem bundesweiten Branchendurchschnitt, teilte die NGG am Montag in Erfurt mit. Gleichzeitig machten die Brauereien gute Umsätze. Die Gewerkschaft verhandelt von diesem Donnerstag (1. August) an in Dresden mit der Brauerei-Tarifgemeinschaft Sachsen-Thüringen, die die Arbeitgeber vertritt, über eine Angleichung.

In Thüringen ist die Branche durch einzelne Hersteller größerer Marken und kleinere regionale Privatbrauereien geprägt. Im vergangenen Jahr verkauften die Brauer nach früheren Zahlen des Statistischen Landesamtes rund 3,2 Millionen Hektoliter Bier und Biermischgetränke.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal