Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Bund von DDR Zwangsausgesiedelten trifft sich in Erfurt

Erfurt  

Bund von DDR Zwangsausgesiedelten trifft sich in Erfurt

16.11.2019, 03:14 Uhr | dpa

Bund von DDR Zwangsausgesiedelten trifft sich in Erfurt. Babette Winter

Babette Winter, Staatssekretärin im Thüringer Ministerium für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten. Foto: arifoto UG/zb/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Opfer von Zwangsumsiedlungen aus dem DDR-Grenzgebiet treffen sich heute ab 10.00 Uhr in Erfurt. In den Jahren 1952 und 1961 waren nach Schätzungen von Historikern etwa 12 000 Menschen unangekündigt und ohne Begründung aus dem unmittelbaren Grenzgebiet der DDR zu Westdeutschland ins Hinterland gebracht worden. Allein in Thüringen betraf das etwa 4200 Menschen. An das Schicksal dieser Menschen will der Bund der Zwangsausgesiedelten bei seinem Kongress erinnern. Dabei geht es auch um ihre Rehabilitierung.

Zu dem Treffen wird Thüringens Staatssekretärin in der Staatskanzlei, Babette Winter, erwartet. Sie ist in der rot-rot-grünen Landesregierung auch für die Aufarbeitung von SED-Unrecht zuständig.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal