Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Tiefensee: Unsicherheit über Brexit jetzt für beendet

Erfurt  

Tiefensee: Unsicherheit über Brexit jetzt für beendet

13.12.2019, 16:20 Uhr | dpa

Tiefensee: Unsicherheit über Brexit jetzt für beendet. Wolfgang Tiefensee

Wolfgang Tiefensee (SPD), Minister für Wirtschaft, spricht im Thüringer Landtag. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa (Quelle: dpa)

Mit dem Ergebnis der britischen Parlamentswahlen hat nach Ansicht von Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) die monatelange Unsicherheit auch der Thüringer Exportwirtschaft ein Ende. Das Ergebnis der habe für Klarheit gesorgt, der Brexit werde kommen, erklärte Tiefensee am Freitag in Erfurt. Er hält jetzt die Wahrscheinlichkeit für hoch, dass es nun einen geregelten Austritt Großbritanniens aus der EU geben wird. "Ein No-deal-Brexit ist damit aller Voraussicht nach erst einmal vom Tisch", so der Minister.

Das würde eine Übergangsfrist bis mindestens Ende 2020 bedeuten, in der sich für Unternehmen und Bürger nichts ändere. Bis dahin muss ein neues Freihandelsabkommen ausgehandelt werden.

Ohne ein solches Abkommen würden die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Thüringen und Großbritannien auf eine harte Probe gestellt. Probleme könnte es dann auch für wechselseitige Unternehmensbeteiligungen geben. "Für Unternehmen mit Beteiligungen oder Niederlassung im jeweils anderen Land sind Fragen der Arbeitnehmerfreizügigkeit, des Kapitalverkehrs oder des Patentschutzes maßgeblich."

Nach Ministeriumsangaben ist Großbritannien der viertwichtigste Export- und der zweitwichtigste Importmarkt für Thüringens Wirtschaft. Das jährliche Handelsvolumen belaufe sich auf rund 1,9 Milliarden Euro. 270 Firmen würden nach Großbritannien exportieren.

Der britische Premierminister Boris Johnson will nach seinem Sieg bei der Parlamentswahl den EU-Austritt seines Landes nun vollziehen. "Wir werden den Brexit bis zum 31. Januar vollenden, kein Wenn, kein Aber und kein Vielleicht", sagte Johnson am Freitag in London.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal