Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Trotz milden Winters: Mehr Geld für Winterdienst

Erfurt  

Trotz milden Winters: Mehr Geld für Winterdienst

25.01.2020, 10:00 Uhr | dpa

Trotz milden Winters: Mehr Geld für Winterdienst. Winterdienst

Der Winterdienst bereitet sein Räumfahrzeug für eine Kontrollfahrt vor. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/zb/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Trotz des bislang milden Winters haben sich die Kosten für den Winterdienst in Thüringen in diesem Jahr erhöht. Allein für das Streuen und Räumen der Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen wurde in dieser Saison bislang schon mehr Geld ausgegeben als im Vorjahreszeitraum, wie das Infrastrukturministerium auf Anfrage mitteilte. Dies habe damit zu tun, dass in diesem Jahr die Winterdienstleistungen für Ostthüringen neu ausgeschrieben wurden, sagte eine Ministeriumssprecherin. Dabei sei es zu deutlichen Preissteigerungen gekommen. Laut Ministerium kostete der Winterdienst auf Landes- und Bundesstraßen in diesem Jahr bislang 12,2 Millionen Euro, im vergangenen Jahr waren es rund 10,7 Millionen Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal