Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Armin Laschet: "Brauchen keine braunen Raubritter"

Aachen  

Armin Laschet: "Brauchen keine braunen Raubritter"

08.02.2020, 14:57 Uhr | dpa

Armin Laschet: "Brauchen keine braunen Raubritter". Mike Mohring

Mike Mohring kommt zur Sitzung des CDU-Präsidiums im Konrad-Adenauer-Haus. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archiv (Quelle: dpa)

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat am Samstag als erster Aachener den Orden wider den Tierischen Ernst für Humor und Menschlichkeit im Amt erhalten. In seiner Antrittsrede rief er zu mehr Anstand auf. "Wir brauchen in Thüringen und überall wieder mehr Ritterlichkeit, mehr Anstand. Wir brauchen keine braunen Raubritter", schlug Laschet mit Blick auf die umstrittene Ministerpräsidentenwahl in Thüringen auch ernste Töne an.

Thomas Kemmerich (FDP) war am Mittwoch zum Ministerpräsidenten des Freistaats gewählt worden - auch von der AfD, deren Landtagsfraktion von Partei-Rechtsaußen Björn Höcke geleitet wird. Nach einem politischen Beben trat Kemmerich am Samstag mit sofortiger Wirkung zurück.

Die Aachener feierten Laschet für dessen humorvolle Rede mit viel Lokalkolorit und schwungvoll kräftigen Gesangseinlagen. Armin Laschet sei ein pragmatischer und kompromissfähiger Politiker, sagte der Vorsitzende des Aachener Karnevalsvereins, Werner Pfeil: "Dem geborenen Rheinländer ist die Fähigkeit zur Selbstironie in die Wiege gelegt - genau wie die bedingungslose der Fröhlichkeit."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal