Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

FDP will Schuldenschnitt und Digitaloffensive

Erfurt  

FDP will Schuldenschnitt und Digitaloffensive

28.05.2020, 12:23 Uhr | dpa

FDP will Schuldenschnitt und Digitaloffensive. Der Thüringer FDP-Franktionschef Thomas Kemmerich

Der Thüringer FDP-Franktionschef Thomas Kemmerich. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Thüringer FDP-Fraktion hat einen 10-Punkte-Plan zur Eindämmung der durch Corona verursachten wirtschaftlichen Krise vorgelegt. Darin fordern die Liberalen unter anderem einen Schuldenschnitt bei gewährten Hilfskrediten für Unternehmen. So solle sich die Schuldlast aus den Darlehen um den nachgewiesenen Schaden - der durch die Maßnahmen der Pandemieeindämmung entstanden sei - verringern.

Die Liquiditätssicherung sei ein wichtiger Schlüssel zum Erhalt der Unternehmen, sagte Fraktionschef Thomas Kemmerich am Donnerstag in Erfurt. Die Firmen dürften sich daher durch die Aufnahme von Corona-Hilfskrediten nicht nachhaltig verschulden.

Als Lehre aus der Corona-Krise wird unter anderem auch eine Ausbauinitiative für die digitale Infrastruktur in Thüringen verlangt. Außerdem sollen Soloselbstständige besser unterstützt werden. Einzelunternehmer seien von der Corona-Krise besonders hart getroffen und keine Erwerbstätigen zweiter Klasse. Laut Kemmerich will die FDP die einzelnen Punkte zum Gegenstand parlamentarischer Initiativen in den nächsten Wochen machen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal