Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

22-Jähriger Erfurter im Missbrauchsfall Münster festgenommen

Nach Ermittlungen  

Erfurter im Missbrauchsfall Münster festgenommen

28.08.2020, 13:05 Uhr | dpa

22-Jähriger Erfurter im Missbrauchsfall Münster festgenommen. Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens (Symbolbild): Die Polizei hat einen Mann aus Erfurt festgenommen, der in Verbindung zu Missbrauchsfällen in Münster stehen soll.  (Quelle: dpa/Friso Gentsch)

Ein Blaulicht leuchtet am auf dem Dach eines Polizeiwagens (Symbolbild): Die Polizei hat einen Mann aus Erfurt festgenommen, der in Verbindung zu Missbrauchsfällen in Münster stehen soll. (Quelle: Friso Gentsch/dpa)

Im Missbrauchsfall Münster hat die Polizei zwei weitere Männer festgenommen. Einer der Tatverdächtigen stammt aus Erfurt. Ihm wird unter anderem sexueller Missbrauch eines Kindes vorgeworfen. 

Im Missbrauchsfall Münster hat die Polizei einen 22-jährigen Thüringer und einen 55-Jährigen Sachsen festgenommen. Der 22-Jährige aus Erfurt sei in Kassel festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft am Freitag.

In Dresden nahmen Fahnder den Angaben zufolge einen 55-Jährigen aus Pirna fest. Beiden Männern würden sexueller Missbrauch eines Kindes und der Besitz kinderpornografischer Schriften vorgeworfen. Bei dem Opfer handele es sich um einen der missbrauchten Jungen aus dem Münster-Verfahren. Zuvor hatte der MDR Thüringen berichtet.

Missbrauchsfall mit internationaler Dimension

Der Fall des schweren sexuellen Missbrauchs mehrerer Kinder in Münster war Anfang Juni bekannt geworden und hat inzwischen internationale Dimensionen erreicht. Mehrere Männer sollen sich – teils gemeinsam – an Jungen vergangen haben und die Opfer anderen zum Missbrauch angeboten haben. Der 27 Jahre alte Hauptverdächtige soll den zehnjährigen Sohn seiner Lebensgefährtin missbraucht haben.

Den jetzt Festgenommenen aus Erfurt und Pirna kamen Spezialisten der Kölner Staatsanwaltschaft durch die Auswertung von Datenmaterial auf die Spur, wie der Sprecher sagte. Die Staatsanwaltschaft Münster habe alle Fälle, die sich gegen unbekannte Täter richteten, an die Kölner Task-Force abgegeben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal