Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Landrat: 11 000 Schnelltests für Schulen und Kitas

Erfurt  

Landrat: 11 000 Schnelltests für Schulen und Kitas

24.11.2020, 14:20 Uhr | dpa

Landrat: 11 000 Schnelltests für Schulen und Kitas. Schnelltest

Eine Frau tropft eine Probe auf einen Antigen-Schnelltest zum COVID-19-Antikörper-Nachweis. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Nach der angekündigten coronabedingten Schließung der Kitas und Schulen im Landkreis Hildburghausen sollen ab der kommenden Woche Schüler und Personal getestet werden. "Wir wollen am Montag mit Schnelltests starten, um so zügig wie möglich wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb zu kommen", sagte CDU-Landrat Thomas Müller am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Aufgrund des sich weiter verschärfenden Infektionsgeschehens in der Südthüringer Region müssen ab diesem Mittwoch alle 40 Kitas und 28 Schulen schließen. Davon betroffen sind laut dem Landrat rund 8000 Kinder und Jugendliche sowie rund 1000 Lehrkräfte und Schulmitarbeiter. Der Landkreis erhalte rund 11 000 Schnelltests. Wer sich nicht testen lassen wolle oder ein positives Ergebnis erhalte, müsse weiter zu Hause bleiben. Bei negativen Tests könnten die Einrichtungen Schritt für Schritt wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb zurückkehren.

Wie bereits beim Lockdown im Frühjahr werde es während der Schließung der Einrichtungen eine Notbetreuung geben, kündigte der Landrat an. Diese soll in Kitas, Grundschulen und für die fünften und sechsten Realschulklassen angeboten werden. Derzeit werde noch erfasst, wie viele Kinder das betreffe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal