Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Initiativen fordern Abschiebestopp für Flüchtlinge bis April

Erfurt  

Initiativen fordern Abschiebestopp für Flüchtlinge bis April

26.11.2020, 14:34 Uhr | dpa

Mehr als 40 Thüringer Initiativen haben die Landesregierung zu einem Abschiebestopp für Flüchtlinge während der Corona-Pandemie aufgefordert. Zunächst müsse von Abschiebungen im Winterzeitraum bis April 2021 abgesehen werden, hieß es in einer am Donnerstag vom Flüchtlingsrat in Erfurt verbreiteten, gemeinsamen Erklärung. Innenminister Georg Meier (SPD), der derzeit den Vorsitz der Innenministerkonferenz innehat, solle sich bei der nächsten Sitzung des Gremiums vom 9. bis 11. Dezember dafür einsetzen.

Während der Covid-19-Pandemie seien Abschiebungen nicht zu verantworten, erklären die Initiativen in einem offenen Brief an die Landesregierung. Dabei werde das Leben der Abgeschobenen und des Begleitpersonals aufs Spiel gesetzt. Zahlreiche Herkunftsländer von Asylsuchenden hätten zudem marode Gesundheitssysteme und seien nicht in der Lage, an dem Virus Erkrankte zu versorgen. Aber selbst Staaten mit einem relativ gut aufgestellten Gesundheitssystem kämen an ihre Kapazitätsgrenzen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: